Polizei News für MSP , Region Mainfranken , Unterfranken und Rhön , 21.03.2016

Nach mehreren Einbrüchen – Polizeibeamter in Freizeit nimmt 44-Jährigen vorläufig fest – U-Haft angeordnet

Gemeinsame Presseerklärung des Polizeipräsidiums Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Würzburg vom 21.03.2016

WÜRZBURG. Ein Bereitschaftspolizist hat in seiner Freizeit am Donnerstagmorgen nach einer Beobachtung im Zusammenhang mit einem Einbruch einen 44-Jährigen vorläufig festgenommen. Der Beschuldigte stand zu diesem Zeitpunkt bereits im Fokus der Kripo Würzburg wegen anderer Einbruchsdelikte. Gegen den Mann wurde am Donnerstagnachmittag die Untersuchungshaft angeordnet.

Kurz vor 07:00 Uhr hatte eine Beschäftigte einer Arztpraxis einen Einbruchsalarm in der Wredestraße am Polizeinotruf gemeldet. Eine Streife der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt machte sich sofort auf den Weg. Zusammen mit Angestellten einer Sicherheitsfirma trafen sie kurze Zeit später vor Ort ein. Durch ein Fenster des kombinierten Wohn- und Geschäftshauses erkannten die Beamten noch schemenhaft eine Person.

Noch vor dem Eindringen der Ordnungshüter in das Haus flüchtete der Verdächtige über einen Balkon in einen Innenhof. Ein Polizeibeamter des Unterstützungskommandos der Würzburger Bereitschaftspolizei war gerade auf dem Weg zum Dienstbeginn. Er wurde, ohne Kenntnis vom laufenden Polizeieinsatz auf der Gebäudevorderseite, auf den flüchtenden Mann aufmerksam und alarmierte ebenfalls den Polizeinotruf. Zunächst fehlte aber von dem Verdächtigen jede Spur.

Um seine Beobachtungen zu Protokoll zu geben, machte der Bereitschaftspolizist dann mit dem Fahrrad auf den Weg zur Dienststelle der Kriminalpolizei. Auf dem Weg dorthin wurde er auf einen Mann aufmerksam, der Ähnlichkeit mit dem Flüchtenden hatte. Es folgten die vorläufige Festnahme eines 44-Jährigen und der Transport zur Kriminalpolizei.

Den Ermittlern war der 44-Jährige kein Unbekannter. Just am Vortag hatten die Kriminalbeamten einen Antrag auf Untersuchungshaft bei der Staatsanwaltschaft Würzburg angeregt, da der Festgenommene im dringenden Verdacht steht, mindestens vier Einbrüche Ende Dezember 2015 im Würzburger Stadtgebiet begangen zu haben. Darunter sind Einbrüche in mehrere Geschäftsräume in der Prymstraße, dem Diebstahl von sakralen Gegenständen und Bargeld aus einer Kirche am Marktplatz und ein Einbruch in einen Bürokomplex am Berliner Platz.

Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Würzburg ordnete diese die Vorführung beim Ermittlungsrichter an. Dieser erließ wegen den vier zurückliegenden Einbrüchen einen Untersuchungshaftbefehl. Auch wegen des Einbruchs in das Gebäude in der Wredestraße hat die Kripo Ermittlungen gegen den 44-Jährigen eingeleitet.

Zudem haben die Kriminalbeamten einen weiteren Einbruch in ein Kinderzentrum in der Dr.-Maria-Probst-Straße aufgenommen. In der Zeit zwischen Mittwoch, 18:30 Uhr, und Donnerstag, 05:30 Uhr, hatte ein Einbrecher gewaltsam die Zugangstüre geöffnet und im Innern nach Beute gesucht. Nach den ersten Erkenntnissen ging er dabei leer aus.

Die Ermittler hoffen jetzt zu den Einbrüchen in der Wredestraße und der Maria-Probst-Straße auf Zeugenhinweise. Wer Verdächtiges beobachtet hat, wird gebeten, sich unter Tel. 0931/457-1732 zu melden.

Einbruch in Einkaufsmarkt – Täter kamen über das Dach

ASCHAFFENBURG. In der Nacht zum Sonntag sind Einbrecher über das Dach in einen Einkaufsmarkt im Stadtteil Obernau eingestiegen. Sie verursachten erheblichen Sachschaden. Beute machten sie dem Sachstand nach nicht. Die Kripo Aschaffenburg ermittelt.

Vermutlich gegen 01:30 Uhr begaben sich die Unbekannten zunächst auf das Dach des Marktes in der Maintalstraße. Dort entfernten sie mehrere Ziegel, überwanden die Zwischendecke und gelangten so in den Verkaufsraum. Hier hatten sie es offenbar auf das Büro abgesehen. Sie scheiterten allerdings bei dem Versuch in dieses gewaltsam einzudringen. Der angerichtete Sachschaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro.

Die Kripo Aschaffenburg hat die weiteren Ermittlungen in dem Fall übernommen und setzt bei der Aufklärung der Tat auch auf Hinweise aus der Bevölkerung. Wem im Laufe des Samstags und der Nacht zum Sonntag verdächtige Personen, Fahrzeuge, Geräusche oder Lichtschein im Bereich des Marktes aufgefallen sind, wird gebeten, sich unter Tel. 06021/857-1732 zu melden.

Einbruch in Wohnung – Schmuck gestohlen

KLEINOSTHEIM, LKR. ASCHAFFENBURG. In der Nacht zum Sonntag haben sich Einbrecher gewaltsam Zutritt zu einer Wohnung in der Hörsteiner Straße verschafft. Sie erbeuteten Schmuck und türmten unerkannt. Die Kripo Aschaffenburg ermittelt.

Vermutlich war es in der zweiten Nachthälfte von Samstag auf Sonntag, als die Unbekannten sich auf die Terrasse der im ersten Stock gelegenen Wohnung begaben. Dort schlugen sie die Scheibe einer Terrassentüre ein und durchsuchten danach mehrere Räume nach Wertvollem. Dem Sachstand nach erbeuteten die Täter insbesondere Schmuck und flüchteten. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 500 Euro.

Die Kripo Aschaffenburg hat am Sonntag die ersten Ermittlungen vor Ort aufgenommen. Die Beamten bitten jetzt auch um Hinweise aus der Bevölkerung. Wem im Laufe der Nacht zum Sonntag insbesondere im Bereich Hörsteiner Straße/Aschaffenburger Straße verdächtige Personen, Fahrzeuge oder Geräusche aufgefallen sind, wird gebeten, sich unter Tel. 06021/857-1732 zu melden.

Angebranntes Essen als Lebensretter? – 55-Jährige mit Glück im Unglück

SCHWEINFURT. Durch angebranntes Essen ist am Sonntagnachmittag ein Rettungseinsatz in einem Mehrfamilienhaus angelaufen, der letztlich eine dringend benötigte medizinische Versorgung einer 55-Jährigen möglich machte. Die alleinstehende Frau ist während des Kochens bewusstlos geworden.

Gegen 17:35 Uhr waren Bewohner des Mehrfamilienhaueses in der Walther-von-der-Vogelweide-Straße auf Qualm und Geräuschen eines Rauchmelders aufmerksam geworden. Sie alarmierten den Notruf der Integrierten Leitstelle und neben der Feuerwehr, dem Rettungsdienst machte sich auch eine Streifenbesatzung auf den Weg. Bis zum Eintreffen der Helfer öffneten die Nachbarn die Wohnungstüre der alleinstehenden Frau und trugen eine qualmende Pfanne ins Freie. In den Räumlichkeiten lag die bewusstlose 55-Jährige, die dann schnell vom Notarzt versorgt wurde.

Nach den Erkenntnissen der Schweinfurter Polizei hatte sich die alleinstehende Frau zuvor Essen zubereitet und war infolge gesundheitlicher Probleme bewusstlos geworden. Es ist anzunehmen, dass ohne das angebrannte Essen wohl kurzfristig niemand auf die Frau aufmerksam geworden wäre. Ein materieller Schaden ist glücklicherweise ebenfalls ausgeblieben.

Handtasche aus Pkw gestohlen – Polizei rät: Keine Wertsachen offen im Fahrzeug liegen lassen!

WÜRZBURG. Binnen einer guten halben Stunde hat ein Unbekannter am Samstagnachmittag aus einem im Stadtteil Grombühl geparkten Pkw eine Handtasche gestohlen. Der Wert der Beute liegt bei etwa 100 Euro. Die Kripo ermittelt.

Zwischen 15.50 Uhr und 16.25 Uhr hatte die Besitzerin ihren Mazda am Unteren Steinbergweg abgestellt. Diesen Zeitraum nutzte ein Unbekannter, um sich gewaltsam Zutritt zu dem Autoinnenraum zu verschaffen. Er nahm die im Fußraum abgestellte braune Handtasche der Frau an sich und türmte. Jetzt fehlen neben der Tasche auch Ausweisdokumente, eine EC-Karte und etwas Bargeld. Der angerichtete Sachschaden beläuft sich auf rund 700 Euro.

Die Kripo Würzburg hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise von Zeugen, denen am Samstagnachmittag eine Person aufgefallen ist, die sich in verdächtiger Weise an dem Pkw zu schaffen machte. Anrufe bitte unter Tel. 0931/457-1732.

Um derartige Diebstähle zu verhindern, rät die Polizei, keine Wertgegenstände offen im Fahrzeuginnenraum liegen zu lassen.

PP Unterfranken