Rente – eine typisch weibliche Problemzone ? – Informationsabend im Wertheimer Kulturhaus

RayMediaGroup / Pixabay , Wertheim am Main

Rente – eine typisch weibliche Problemzone?

Informationsabend der Kontaktstelle Frau und Beruf

Um das Thema Frauen und Rente geht es am Donnerstag, 30. März, um 19.30 Uhr im Kulturhaus. Die Kontaktstelle Frau und Beruf Heilbronn-Franken organisiert den Informationsabend in Kooperation mit dem Frauenverein Wertheim und der Deutschen Rentenversicherung Baden-Württemberg.

Beruf, Kindererziehung und Haushalt unter einen Hut zu bringen, ist eine organisatorische Meisterleistung, die überwiegend den Frauen obliegt. Es entsteht oft der Eindruck, dass die Rente dabei zu kurz kommt. Woran liegt das? Wirken sich Kindererziehung, Mini-Job und Pflegetätigkeiten nicht auf die spätere Rentenhöhe aus? Wie berechnet sich die Rente überhaupt? Auf diese und weitere Fragen erhalten Frauen beim Vortrag von Johanna Göller Antworten. Die Referentin ist Firmenberaterin der Deutschen Rentenversicherung des Regionalzentrums Schwäbisch Hall Antworten.

Gerade in der heutigen Zeit, in denen es sehr viele unterschiedliche Formen der Lebensplanung gibt, passen oftmals Frauen ihre Arbeitszeiten den wechselnden Bedingungen einzelner Lebensphasen an. Die Auswirkungen der Entscheidungen auf die spätere Altersvorsorge sind nicht immer bewusst. Durch den Vortrag und die anschließende Diskussionsrunde soll ausführlich über die Themen Rente, Altersarmut und Frauen informiert werden.

Die Veranstaltung ist kostenfrei. Die Kontaktstelle Frau und Beruf bittet um Anmeldung unter Telefon 0731/7669-866 oder E-Mail: frauundberuf@heilbronn-franken.com.

PP Heilbronn