▷ Am Abgrund / Kommentar von Karl Schlieker zur deutschen WIrtschaft


14.01.2021 – 19:00

Allgemeine Zeitung Mainz

Mainz (ots)

Massiver Einbruch der Wirtschaftsleistung, hohes Staatsdefizit: Da ist es ein schwacher Trost, dass die deutsche Wirtschaft bisher besser durch die Corona-Krise gekommen ist als erwartet und im europäischen Vergleich gut abschneidet. Durchschnittswerte wie der Rückgang des Gradmessers Bruttoinlandsprodukt um fünf Prozent verdecken ohnehin die tiefe Kluft zwischen den Wirtschaftsbereichen. Während der Online-Handel beispielsweise eine Sonderkonjunktur erlebt, können Friseure und andere Dienstleister diesen Weg nicht gehen und müssen um ihre Existenz kämpfen. Und während die Industrie aktuell aufgrund funktionierender Lieferketten und der Erholung in China sich vergleichsweise unbeeindruckt vom jüngsten Lockdown zeigt, stehen Dienstleister angesichts gekappter Einnahmemöglichkeiten direkt am Abgrund. Deshalb sind die Verzögerungen bei den November-Hilfen für die Betroffenen ein Desaster. Die staatlichen Unterstützungsleistungen bleiben notwendig, um die Substanz ganzer Wirtschaftszweige für die Post-Corona-Zeit zu retten. Alles wird nun davon abhängen, wie schnell die Impfkampagne fortschreitet und sich das gesellschaftliche Leben wieder normalisieren lässt. Wann das sein wird, bleibt angesichts der Virus-Mutationen offen. Optimistisch stimmt, dass die Voraussetzungen für eine Aufholjagd der Wirtschaft gut sind. Die Kurzarbeiter-Regelung hat Entlassungswellen verhindert und private Einkommen in weiten Teilen der Wirtschaft gesichert. Wenn der Shutdown aber jetzt noch verschärft würde, dürfte sich die Erholung erst mal noch verzögern.

Pressekontakt:

Allgemeine Zeitung Mainz
Zentraler Newsdesk
Telefon: 06131/485946
desk-zentral@vrm.de

Original-Content von: Allgemeine Zeitung Mainz, übermittelt durch news aktuell



Original Quelle der Pressemitteilung

Bildergalerie Altweiberfasching Kreuzwertheim , 16.02.2012