▷ AOK Rheinland/Hamburg will Zusatzbeitrag stabil halten


26.11.2020 – 04:00

Rheinische Post

DüsseldorfDüsseldorf (ots)

Die AOK Rheinland/Hamburg will ihren Zusatzbeitrag stabil halten. „Bleibt es bei dem vorliegenden Gesetzesentwurf, wird die AOK Rheinland/Hamburg ihren Zusatzbeitrag weiterhin bei 1,1 Prozent belassen“, sagte AOK-Chef Günter Wältermann der Düsseldorfer „Rheinischen Post“ (Donnerstag). „Den Beschluss dazu wird der Verwaltungsrat am 16. Dezember fassen.“

Mit Blick auf 2022 fürchtet er aber, dass die Beitragsgarantie, wonach die Sozialabgaben insgesamt 40 Prozent nicht übersteigen sollen, nicht zu halten ist. „Die Maßnahmen zur Sozialgarantie sind zu kurz gedacht, sie reichen fast punktgenau bis zu den Bundestagswahlen. Nach den Wahlen kommen die Krankenkassen an ihr finanzielles Limit“, sagte Wältermann weiter. „Wir fordern die Fortsetzung eines angemessenen Steuerzuschusses, eine Verstetigung der Sozialgarantie bis mindestens 2023 und die Wiederherstellung der vollständigen Finanzautonomie der Krankenkassen.“

Die AOK Rheinland/Hamburg ist mit 3,1 Millionen Versicherten die größte Kasse im Rheinland.

www.rp-online.de

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2627

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell



Original Quelle der Pressemitteilung

Bildergalerie Altweiberfasching Kreuzwertheim , 16.02.2012