▷ BPOL-KS: 25-Jähriger Steinewerfer geht auf Bundespolizisten los

Quelle: Pixabay.com

06.12.2021 – 15:25

Bundespolizeiinspektion Kassel

Gießen / Ehringshausen (Lahn-Dill-Kreis) (ots)

Gleich mehrfach strafrechtlich in Erscheinung getreten ist am vergangenen Sonntag (5.12.) ein 25-Jähriger in den Bahnhöfen Gießen und Ehringshausen.

Steine gegen Dienstgebäude des Fahrdienstleiters in Ehringshausen

Bereits gegen 7 Uhr versetzte der Mann den Fahrdienstleiter der Deutschen Bahn AG im Bahnhof Ehringshausen in Angst und Schrecken. Mehrfach warf der 25-Jährige Schottersteine gegen das Dienstgebäude des Bahnmitarbeiters. Dabei flogen die Wurfgeschosse überwiegend gegen die Jalousien der Fenster.

Das Verhalten des Mannes sowie dessen Gestik machten dem Bahnmitarbeiter Angst. Er verständigte daher die Bundespolizei. Durch den Bewurf wurde eine Glasscheibe sowie mehrere Jalousien beschädigt. Es entstand ein Schaden von etwa 2000 Euro.

Zwei Stunden später – Ladendiebstähle und Randale im Bahnhof Gießen

Erneut mussten Beamte vom Bundespolizeirevier Gießen wegen des 25-Jährigen ausrücken. Der Mann soll in verschiedenen Geschäften des Bahnhofes der Universitätsstadt diverse Lebensmittel und Alkoholika gestohlen haben.

Bundespolizisten nahmen den 25-Jährigen fest. Bei den polizeilichen Maßnahmen widersetzte sich der Festgenommene und ging auf die Polizisten los. Mit einfacher körperlicher Gewalt konnte der Mann überwältigt und gefesselt werden. Die Beamten blieben unverletzt. Alkohol war nicht im Spiel.

Der 25-Jährige aus Algerien, der sich momentan unerlaubt im Bundesgebiet aufhält, kam nach den polizeilichen Maßnahmen wieder frei. Er wurde anschließend an die Hessische Erstaufnahmeeinrichtung für Asylsuchende übergeben.

Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat gegen den Mann u. a. ein Strafverfahren wegen des Verdachts des „Tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte“ sowie wegen versuchter „Gefährlicher Körperverletzung“ und „Sachbeschädigung“ eingeleitet.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Kassel
Heerstr. 5
34119 Kassel
Pressesprecher
Klaus Arend
Telefon: 0561/81616 – 1011; Mobil: 0175/90 28 384
E-Mail: bpoli.kassel.presse@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_koblenz

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Kassel, übermittelt durch news aktuell

Original Quelle Presseportal / Bundes-Polizei Dienststellen

Vermisst: 3-jährige Madeleine McCANN am 03.05.2007 in Praia da Luz / Portugal – Mordverdacht – Zeugen gesucht

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*