▷ Bund plant keine Förderung von Hyperloop-Forschung


16.02.2021 – 01:00

Neue Osnabrücker Zeitung

Osnabrück (ots)

Bund plant keine Förderung von Hyperloop-Forschung

FDP fordert Änderung der Strategie, damit Deutschland im internationalen Vergleich nicht abgehängt wird

Osnabrück. Die Bundesregierung fördert aktuell kein Forschungsprojekt zu sogenannten Hyperloops oder vergleichbaren Technologien und plant auch in Zukunft keine Projekte. Das geht aus Antworten auf eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion hervor, die der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (NOZ) vorliegt. Man verfolge die Entwicklung jedoch aufmerksam.

Diese Strategie sieht der FDP-Abgeordnete Jens Beeck kritisch. Er kommt aus dem Emsland, wo die ehemalige Transrapid-Teststrecke künftig zur Hyperloop-Forschung genutzt werden könnte. „Der Hyperloop hat enormes Potenzial. Absolut unverständlich ist in meinen Augen deshalb, weshalb die Bundesregierung keine Projekte zur Forschung an Hyperloops unterstützt“, so Beeck gegenüber der NOZ. Er fordert: „Das muss sich dringend ändern, damit Deutschland im internationalen Vergleich nicht abgehängt wird.“

Der technologiepolitische Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion, Mario Brandenburg, fügt hinzu: „Hyperloops können ein wichtiger Faktor für den technologiegetriebenen Verkehr der Zukunft sein. Besonders oberirdisch könnten so auf lange Sicht Kosten gespart, Transportzeiten verkürzt und die Abgasbelastung verringert werden.“ Zudem biete der Hyperloop das Potenzial, „pulsierende europäische Wirtschaftszentren miteinander zu verbinden“.

Pressekontakt:

Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: +49(0)541/310 207

Original-Content von: Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell



Original Quelle der Pressemitteilung

Bildergalerie Altweiberfasching Kreuzwertheim , 16.02.2012

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*