▷ Bundespolizeidirektion München: Grenzkontrolle bei Griesen: Drei Anzeigen und ein …

07.12.2021 – 14:19

Bundespolizeidirektion München

Garmisch-Partenkirchen / B23 (ots)

Bundespolizei stoppt Quartett auf B23

Die Bundespolizei hat am Montag (6. Dezember) bei Griesen vier Männer festgenommen. Der türkische Pkw-Fahrer wird beschuldigt, zwei irakische Mitfahrer eingeschleust zu haben. Im Wagen war außerdem noch ein weiterer Türke, der mit einem Haftbefehl gesucht wurde. Er hatte Justizschulden von knapp 2.000 Euro.

Das Fahrzeug mit deutschen Kennzeichen war auf der B23 in Richtung Garmisch-Partenkirchen unterwegs. Bei der Grenzkontrolle konnte sich lediglich der Fahrzeugführer ausweisen. Der 28-Jährige, der im Landkreis Heilbronn gemeldet ist, verfügt über eine deutsche Aufenthaltserlaubnis. Von seinen drei Begleitern, 23 und 24 Jahre alt, führte keiner die erforderlichen Einreisepapiere mit. Wie sich herausstellte, waren die zwei Iraker auf der Rückbank in der Vergangenheit bereits in Deutschland registriert worden. Daher wurden die beiden Männer wegen ihrer illegalen Einreiseversuche angezeigt und anschließend an die für sie zuständigen Ausländerbehörden in Baden-Württemberg weitergeleitet. Dort wird dann über ihren Verbleib im Land zu entscheiden sein. Gegen ihren Fahrer ermittelt die Garmisch-Partenkirchner Bundespolizei wegen Einschleusens von Ausländern. Er konnte nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen seine Reise fortsetzen.

Auch für seinen Landsmann auf dem Beifahrersitz ging die Reise mit einiger Verzögerung weiter. Nachdem die Bundespolizisten seine Identität geklärt hatten, fanden sie nicht nur heraus, dass er eine deutsche Niederlassungserlaubnis hat, sondern dass er auch von der Staatsanwaltschaft in Oldenburg gesucht wurde. Der 28-Jährige war bereits im Jahr 2019 vom Amtsgericht Cloppenburg wegen Trunkenheit im Verkehr und Fahrens ohne Fahrerlaubnis zu einer Geldstrafe verurteilt worden. Da der türkische Staatsangehörige aber seither nur einen Teil der Strafe beglichen hatte, waren noch 1.980 Euro offen. Dem Verhafteten gelang es, das Geld aufzutreiben und seine Schulden im Bundespolizeirevier zu bezahlen. Somit blieb ihm eine 66-tägige Ersatzfreiheitsstrafe erspart.

Rückfragen bitte an:

Dr. Rainer Scharf
________________________________________________
Bundespolizeiinspektion Rosenheim | Pressestelle
Burgfriedstraße 34 | 83024 Rosenheim
Telefon: 08031 8026-2200 | Fax: 08031 8026-2199
E-Mail: rainer.scharf@polizei.bund.de
E-Mail: bpoli.rosenheim.oea@polizei.bund.de
Internet: www.bundespolizei.de | Twitter: bpol_by

Der bahn- und grenzpolizeiliche Verantwortungsbereich der
Bundespolizeiinspektion Rosenheim, der das Bundespolizeirevier
Garmisch-Partenkirchen zugeordnet ist, erstreckt sich auf die
Landkreise Miesbach, Bad Tölz-Wolfratshausen, Garmisch-Partenkirchen
sowie auf die Stadt und den Landkreis Rosenheim. Die rund 450
Inspektionsangehörigen gehen zwischen Chiemsee und Zugspitze
besonders gegen die grenzüberschreitende Kriminalität vor. In einem
etwa 200 Kilometer langen Abschnitt des deutsch-österreichischen
Grenzgebiets wirken sie vor allem dem Einschleusen von Ausländern
sowie der ungeregelten, illegalen Migration entgegen. Ferner sorgt
die Rosenheimer Bundespolizeiinspektion auf rund 370 Bahnkilometern
und in etwa 70 Bahnhöfen und Haltepunkten für die Sicherheit von
Bahnreisenden und Bahnanlagen. Weitere Informationen erhalten Sie
über oben genannte Kontaktadresse oder unter www.bundespolizei.de
sowie unter www.twitter.com/bpol_by.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion München, übermittelt durch news aktuell

Original Quelle Presseportal / Bundes-Polizei Dienststellen

Vermisst: 3-jährige Madeleine McCANN am 03.05.2007 in Praia da Luz / Portugal – Mordverdacht – Zeugen gesucht

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*