▷ Fahrgastverband: Maskenpflicht ist im Regionalverkehr kaum durchzusetzen


05.08.2020 – 16:54

Der Tagesspiegel

Berlin (ots)

Die Einhaltung der Maskenpflicht in Zügen ist im Regionalverkehr schwerer durchzusetzen als im Fernverkehr, warnt der Fahrgastverband Pro Bahn. „Hier wird nicht so stark kontrolliert“, sagte Karl-Peter Naumann, Ehrenvorsitzender des Verbands, dem Tagesspiegel (Donnerstagausgabe). Doch selbst wenn die Zugbegleiter Verstöße gegen die Maskenpflicht feststellen, können sie oft nichts unternehmen. Im Regionalverkehr sei es für die Schaffner kaum möglich, die Polizei zu rufen, um die Maskenverweigerer aus dem Zug werfen zu lassen, warnt Naumann. Während die Polizei an den größeren Fernbahnhöfen vor Ort ist, müssten die Beamten nach Angermünde oder Chorin extra anreisen, das dauert. „Es ist für die Schaffner einfacher, wenn sie nichts machen“, kritisiert Naumann.

www.tagesspiegel.de/wirtschaft/freie-bahn-fuer-corona-wenn-die-angst-mitfaehrt/26069014.html

Inhaltliche Rückfragen richten Sie bitte an: Der Tagesspiegel, Wirtschaftsredaktion, Telefon: 030/29021-14614

Pressekontakt:

Der Tagesspiegel
Chefin vom Dienst
Patricia Wolf
Telefon: 030-29021 14013
E-Mail: cvd@tagesspiegel.de

Original-Content von: Der Tagesspiegel, übermittelt durch news aktuell



Original Quelle der Pressemitteilung

Bildergalerie Altweiberfasching Kreuzwertheim , 16.02.2012