▷ FDP stellt TV-Dreikampf der Kanzlerkandidaten in Frage


11.06.2021 – 12:13

Saarbrücker Zeitung

Saarbrücken (ots)

Angesichts der jüngsten Umfragen fordert die FDP die Fernsehanstalten dazu auf, ihre Planungen für einen TV-Dreikampf der Kanzlerkandidaten von Union, Grüne und SPD zu ändern. FDP- Parlamentsgeschäftsführer Marco Buschmann sagte der „Saarbrücker Zeitung“ (Samstag): „Niemand hat doch derzeit die Phantasie, dass Herr Scholz oder Frau Baerbock Regierungschef wird. Daher sollten die Sender das Format überdenken.“

Buschmann betonte weiter: „Das sogenannte Kanzler-Duell war schon in der Vergangenheit ein Fremdkörper im politischen System der Bundesrepublik.“ Denn es werde bei Bundestagswahlen nicht der Bundeskanzler gewählt, „sondern der Bundestag“.

Laut neuestem „Politbarometer“ haben die Grünen stark an Zustimmung verloren, die SPD verharrt weiter auf niedrigem Niveau. Derzeit planen sowohl ARD und ZDF wie auch RTL ein Fernseh-Triell mit den drei Kanzlerkandidaten Armin Laschet (CDU/CSU), Annalena Baerbock (Grüne) und Olaf Scholz (SPD).

Pressekontakt:

Saarbrücker Zeitung
Büro Berlin

Telefon: 030/226 20 230

Original-Content von: Saarbrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell



Original Quelle der Pressemitteilung

Bildergalerie Altweiberfasching Kreuzwertheim , 16.02.2012

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*