▷ In NRW bis zu den Herbstferien keine Klassenfahrten ins Ausland


11.06.2020 – 00:00

Rheinische Post

Düsseldorf (ots)

In NRW müssen alle Schulfahrten ins Ausland nach den Sommerferien bis zu den Herbstferien abgesagt werden, Inlandsreisen können aber wieder stattfinden. Das geht aus einem Erlass des Schulministeriums hervor, über den die Düsseldorfer „Rheinische Post“ (Donnerstag) berichtet. Die Landesregierung wolle damit der Verantwortung beim Infektionsschutz gegenüber Lehrkräften sowie Schülern in angemessenem Maß gerecht werden und den Schulen Planungssicherheit geben, heißt es in dem Schreiben zur Begründung. Der Erlass gilt nur für öffentliche Schulen.
Die Vorgabe traf bei Privatschulen auf Kritik: „Als Verband Deutscher Privatschulen (VDP) sind wir mit der Regelung nicht wirklich glücklich. Wenn man ein Verbot von Auslandsfahrten aus Gründen des Infektionsschutzes für nötig hält, dann sollten alle Schülerinnen und Schüler gleich schützenswert sein“, sagte Landesgeschäftsführer Andreas Schrade.
Der Erlass hat auch finanzielle Folgen. Künftig übernimmt das Land damit auch nur noch an öffentlichen Schulen die Stornierungskosten für abgesagte Auslandsfahrten. „Wir hätten uns gewünscht, dass das Ministerium die bisherige Linie beibehalten hätte, nach der alle Schulen in dieser Frage und bei der Erstattung der Stornokosten gleich behandelt wurden“, so Schrade.

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2627

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell



Original Quelle der Pressemitteilung

Bildergalerie Altweiberfasching Kreuzwertheim , 16.02.2012