▷ Kontrollen mit Augenmaß – Kommentar von Philipp Siebert


30.01.2021 – 18:25

BERLINER MORGENPOST

Berlin (ots)

Zumindest die offiziellen Zahlen legen nahe, dass sich der Berliner diszipliniert an die Vorgaben zur Eindämmung der Corona-Pandemie halten. Die renitenten Maskenverweigerer und Regelbrecher sind erfreulicherweise eine Minderheit. Dem Virus dürfte das egal sein, weshalb gegen sie mit konsequenter Härte vorgegangen werden muss.

Um etwa illegale Automatenkasinos in Privatwohnungen oder große Familienfeiern wie zuletzt in Gesundbrunnen zu beenden, braucht es Kontrollen. Wichtig ist aber, dass die Polizei, die Sicherheitsdienste der Verkehrsunternehmen und die bezirklichen Ordnungsämter mit Augenmaß vorgehen. Denn das Regelwerk, wiederholt verändert und verschärft, wird zunehmend komplizierter.

Im Eifer des Alltags kann man hin und wieder auch ganz ohne bösen Vorsatz durcheinanderkommen. In Zeiten eines schwindenden Vertrauens in die Staatsmacht sowie wachsender Angst und Unzufriedenheit sind die Sicherheitsorgane aber gut beraten, es in Fällen des Versehens bei einer Verwarnung zu belassen, um nicht für noch mehr Frustration zu sorgen.

Pressekontakt:

BERLINER MORGENPOST

Telefon: 030/887277 – 878
bmcvd@morgenpost.de

Original-Content von: BERLINER MORGENPOST, übermittelt durch news aktuell



Original Quelle der Pressemitteilung

Bildergalerie Altweiberfasching Kreuzwertheim , 16.02.2012

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*