▷ Mitteldeutsche Zeitung zu Halle-Attentäter


03.06.2020 – 19:13

Mitteldeutsche Zeitung

Halle (ots)

Sachsen-Anhalts Justizapparat ist am Pfingstwochenende knapp an einer Katastrophe vorbeigeschrammt. Der rechtsextreme Attentäter von Halle, Stephan B., konnte einen Fluchtversuch unternehmen, ohne dass ein Bewacher einschritt. Minutenlang blieb B. unbehelligt, obwohl der Doppelmörder in U-Haft unter Dauerbewachung stehen müsste. Noch schlimmer: Der ersten schweren Panne folgte die zweite. Denn der Umgang mit dem Fall war höchst intransparent, erst nach Tagen erfuhr die Öffentlichkeit davon. Das Versagen ist ein Offenbarungseid für die Justiz in Sachsen-Anhalt, gerade in diesem Verfahren, der unendliche Sorgfalt verlangt.

Pressekontakt:

Mitteldeutsche Zeitung
Hartmut Augustin
Telefon: 0345 565 4200
hartmut.augustin@mz-web.de

Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell



Original Quelle der Pressemitteilung

https://wertheim24.de/bildergalerie-altweiberfasching-kreuzwertheim-16-02-2012/