▷ NRW-CDU bestreitet Einnahme von Tönnies-Spenden


22.06.2020 – 09:55

Neue Westfälische (Bielefeld)

Bielefeld (ots)

Bielefeld. Seitdem Armin Laschet im Juni 2012 den Vorsitz der NRW-CDU übernommen hat, seien „keine Spenden an den CDU-Landesverband Nordrhein-Westfalen durch die Firma Tönnies eingegangen“. Das teilte der größte CDU-Landesverband der in Bielefeld erscheinenden Neuen Westfälischen (Montagausgabe) mit. Wohin die Spendenbeträge der Tönnies Holding in Rheda-Wiedenbrück sonst flossen, verriet auf Anfrage der Zeitung weder die Landes- noch die Bundes-CDU. Laut dem Portal Lobbypedia und dem Rechenschaftsbericht des Deutschen Bundestages hat Tönnies im nordrhein-westfälischen Landtagswahljahr 2017 einen Betrag von 32.500 Euro an die CDU gespendet. Insgesamt soll Tönnies seit 2005 einen Betrag von rund 147.000 Euro an die CDU gespendet haben. „Solche Spenden helfen sicherlich, um gegenüber einer Partei Gehör zu finden“, sagte Ulrich Müller von LobbyControl.

Vor dem Hintergrund des Corona-Ausbruchs auf Deutschlands größtem Schlachthof geht die Frage um, wie einflussreich der Fleischfabrikant Clemens Tönnies gegenüber der CDU ist, die im krisengebeutelten Kreis Gütersloh den Landrat stellt.

Pressekontakt:

Neue Westfälische
News Desk
Telefon: 0521 555 271
nachrichten@neue-westfaelische.de

Original-Content von: Neue Westfälische (Bielefeld), übermittelt durch news aktuell



Original Quelle der Pressemitteilung

Bildergalerie Altweiberfasching Kreuzwertheim , 16.02.2012