▷ Ökonom Felbermayr kritisiert Angebotspflicht für Coronatests


18.04.2021 – 12:44

Der Tagesspiegel

Berlin (ots)

Ökonom Gabriel Felbermayr hat die von diesem Montag an geltende Testpflicht für Unternehmen scharf kritisiert. „Mit der Angebotspflicht von Tests für Unternehmen lenkt der Staat von seinem eigenen Versagen ab“, sagte der Chef des Instituts für Weltwirtschaft (IfW) im Interview mit dem Tagesspiegel (Montagausgabe). Er meint: „Im Kampf gegen die Pandemie ist das nicht der Gamechanger, auf den die Politik hofft.“

Nach Ansicht von Felbermayr wäre es zielführender gewesen, „wenn Coronatests grundsätzlich für jedermann jederzeit kostenlos wären“. Dann hätten sich auch Arbeitnehmer problemlos vor der Arbeit testen lassen können. „So aber tragen die Unternehmen die Kosten und die Risiken.“ Dass die Firmen die Coronatests für ihre Mitarbeiter selbst zahlen müssen, hält Felbermayr für falsch. „Auch Unternehmen sind Opfer der Pandemie“, sagte er. Das Coronavirus habe schließlich nicht seinen Ursprung in den Betrieben, sondern werde dort hineingetragen. „Die Bekämpfung der Pandemie ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, deren Kosten in erster Linie der Staat zu tragen hat.“

Online unter: https://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/oekonom-gabriel-felbermayr-der-staat-lenkt-von-seinem-eigenen-versagen-ab/27106394.html

Rückfragen richten Sie bitte an: Der Tagesspiegel, Newsroom, Telefon 030-29021-14909

Pressekontakt:

Der Tagesspiegel
Chefin vom Dienst
Patricia Wolf
Telefon: 030-29021 14013
E-Mail: cvd@tagesspiegel.de

Original-Content von: Der Tagesspiegel, übermittelt durch news aktuell



Original Quelle der Pressemitteilung

Bildergalerie Altweiberfasching Kreuzwertheim , 16.02.2012

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*