▷ POL-HN: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn vom 10.02.2020 mit Berichten …


10.02.2020 – 13:16

Polizeipräsidium Heilbronn

Heilbronn (ots)

A 81/Eberstadt/Hardthausen: Planenschlitzer unterwegs

Planenschlitzer waren in der Nacht zum Sonntag entlang der A 81 unterwegs. Auf dem Parkplatz zwischen dem Tunnel Hölzern und dem Autobahnkreuz Weinsberg schnitten die Unbekannten die Plane eines Sattelaufliegers auf und stahlen Teile der Ladung, während der Trucker in seiner Kabine schlief. Auf dem Parkplatz Hegteil, der zwischen den Anschlussstellen Neuenstadt und Möckmühl, also in Richtung Würzburg liegt, schlitzten sie die Planen von drei LKW und einem Sprinter auf. Gestohlen wurde allerdings lediglich etwas von der Ladung des Sprinters. Verdächtige Beobachtungen im Bereich der Parkplätze sollten dem Verkehrsdienst in Weinsberg, Telefon 07134 5130, mitgeteilt werden.

A 6/Bretzfeld: Von der Autobahn gedrängt

Regelrecht von der Autobahn gedrängt wurde der Wagen einer 21-Jährigen am frühen Sonntagmorgen. Die junge Frau war kurz nach 4 Uhr mit ihrem VW Polo auf der A6 zwischen dem Kreuz Weinsberg und der Anschlussstelle Bretzfeld in Richtung Nürnberg unterwegs. Ein Unbekannter überholte sie mit einem weißen, sprinterähnlichem Transporter, und scherte so vor ihrem Auto ein, dass sie ausweichen musste. Ihr Polo kam von der Straße ab, stieß gegen das 300-Meter-Zeichen der Ausfahrt Bretzfeld und blieb an einem Baum stehen. Die Fahrerin konnte sich selbst aus dem Wrack befreien und wurde von der Besatzung eines zufällig vorbeikommenden Rettungswagens versorgt und in eine Klinik gebracht. Von dem Unfallverursacher oder seinem Transporter ist nur bekannt, dass dieser weiß ist.

A 81/Möckmühl: Drei Verletzte auf der Autobahn

Zwei Autofahrerinnen mussten am Samstagmittag nach einem Unfall auf der A 81 vom Rettungsdienst zur ärztlichen Versorgung in ein Krankenhaus gebracht werden. Eine 39-Jährige fuhr mit ihrem Fiat Panda an der Anschlussstelle Möckmühl in Richtung Stuttgart auf die Autobahn auf und zog sofort über die rechte bis auf die linke Fahrspur. Eine dort fahrende 29-Jährige konnte mit ihrem Skoda weder ausweichen noch rechtzeitig bremsen, so dass es zur Kollision kam. Der Fiat drehte sich nach dem Zusammenprall und schleuderte gegen die rechte Leitplanke. Der Skoda blieb nach 200 Metern auf der Standspur stehen. Aufgrund auf der Autobahn liegenden Fahrzeugteilen musste ein 42-Jähriger seinen Skoda abbremsen, was ein hinter ihm fahrender 22-Jähriger offenbar zu spät sah. Dessen Opel prallte nahezu ungebremst in das Heck des Skodas. Auch der Opel-Fahrer musste in eine Klinik gebracht werden. Der entstandene Gesamtsachschaden bei beiden Unfällen lag bei über 30.000 Euro.

Heilbronn: Unfallfluchtursache Alkohol?

Hatte ein Autofahrer am Sonntagnachmittag zu viel Alkohol getrunken und beging deshalb in Heilbronn eine Unfallflucht? Das ist Gegenstand der Ermittlungen der Polizei. Wie inzwischen bekannt ist, befuhr der Unbekannte mit seinem Audi 8E kurz vor 17 Uhr die Heuchelbergstraße und wendete in einer Hofeinfahrt. Dabei stieß sein PKW mit dem Heck gegen einen geparkten Mercedes Citan, an dem Sachschaden in Höhe von 5.000 Euro entstand. Nach dem Unfall fuhr der Verursacher weg, hielt aber nach einigen Metern an. Es stiegen zwei Männer aus, die zu Fuß torkelnd weggingen. Der Fahrer des Wagens gab Gas und verschwand, ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern. Eine aufmerksame Zeugin beobachtete alles und notierte sich das Kennzeichen des Audis. Der Fahrer konnte bislang noch nicht angetroffen werden.

Gemmingen: Einbrecher im Sportgeschäft

Ein Sportgeschäft in der Schwaigerner Straße in Gemmingen war in der Nacht zum Sonntag das Ziel von Einbrechern. Die Unbekannten drangen gewaltsam durch ein Fenster in das Gebäude ein und wuchteten dort mittels brachialer Gewalt einen Tresor auf, den sie anschließend leerten. In diesem befand sich etwas Bargeld. Die Polizei hofft auf Zeugen, denen in der Tatnacht im Bereich des Sport- und Modegeschäfts verdächtige Personen oder ein Fahrzeug aufgefallen sind. Hinweise gehen an das Polizeirevier Eppingen, Telefon 07262 60950.

Heilbronn: Hundegeschichte I – Frau verletzt

Ein Hund war offensichtlich der Verursacher eines Unfalls am Samstag in Heilbronn. Eine 50-Jährige befuhr mit ihrem Fahrrad den Radweg in den Wertwiesen, als ein entgegenkommender, nicht angeleinter Hund plötzlich direkt vor das Fahrrad lief. Die Frau bremste und flog über den Lenker ihres Fahrrades. Beim Sturz auf den Asphalt zog sie sich leichte Verletzungen zu.

Weinsberg-Wimmental: Hundegeschichte II – Frau schwer verletzt

Schwere Verletzungen erlitt eine Frau, als sie am späten Nachmittag des Sonntags bei Wimmental mit ihrem Hund Gassi ging. Der Dobermann fiel sein Frauchen aus nicht bekanntem Grund an und biss sie so stark, dass sie vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht werden musste. Sie wurde dort auf die Intensivstation verlegt. Da das Tier vorher schon auffällig gewesen sein soll, wurde es nach dem derzeitigen Stand der Erkenntnisse bereits eingeschläfert.

Widdern: Mofa-Fahrer geflüchtet

Die Polizei ermittelt nach einem Unfall in Widdern gegen einen Mofa-Fahrer wegen Unfallflucht. Der junge Mann fuhr am Samstagnachmittag mit seinem Zweirad auf der Unterkessacher Straße und bemerkte offenbar zu spät, dass vor ihm eine 24-Jährige ihren BMW verkehrsbedingt anhalten musste. Nachdem das Mofa gegen das Heck des BMW geprallt war und die Autofahrerin sagte, dass sie die Polizei verständige, flüchtete der zunächst Unbekannte. Da das Kennzeichen des Mofas abgelesen werden konnte, war es für die Polizei kein Problem, den Fahrer zu ermitteln. Am BMW entstand Sachschaden in Höhe von deutlich über 2.500 Euro.

Heilbronn: Wohnungsbrand

Zwei Verletzte und über 100.000 Euro Sachschaden waren die Folgen eines Brandes auf dem Balkon eines Mehrfamilienhauses in der Heilbronner Südstraße am frühen Montagmorgen. Das Feuer wurde gegen 3.30 Uhr gesehen und gemeldet. Ein komplettes Übergreifen der Flammen auf die Wohnungen konnte durch die rasch eingetroffene Heilbronner Feuerwehr verhindert werden. Zwei Hausbewohner erlitten leichte Rauchgasvergiftungen. Einer von ihnen, ein 31-Jähriger, wurde vom Rettungsdienst zur ärztlichen Versorgung in ein Krankenhaus gebracht. Gegen diesen Mann wird wegen fahrlässiger Brandstiftung ermittelt.

Frauenzimmern: Gerüstdiebe gescheitert

Gerüstteile in einem Wert von mehreren tausend Euro wollten Unbekannte in der Nacht zum Sonntag in Güglingen-Frauenzimmern stehlen. Mitarbeiter des Wachschutzes einer Gerüstfirma bemerkten gegen 2 Uhr, dass ein Teil des Zauns, der das Firmenareal umgibt, abgeschraubt worden waren. Die Täter hatten bereits 77 Gerüstteile auf einem neben dem Gelände liegenden, unbefestigten Weg zum Abtransport bereit gelegt. Ob sie dann vom Wachpersonal oder jemand anderem gestört wurden und ohne Beute flüchteten, ist bislang unklar. Deshalb werden Zeugen, die in der Zeit zwischen Mitternacht und 2 Uhr im Bereich der Straße Am Weihergraben oder Brackenheimer Straße verdächtige Personen oder ein größeres Transportfahrzeug beobachtet haben, gebeten, sich mit dem Polizeiposten Güglingen, Telefon 07135 6507, in Verbindung zu setzen. Unterland: Action wegen Sabine

Das Sturmtief Sabine sorgte in der Nacht zum Montag und am Montagmorgen auch im Unterland für gehöriges Durcheinander. Im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Heilbronn gingen bis 8.30 Uhr rund 150 Notrufe ein. Knapp 50 davon kamen aus dem Stadt- und Landkreis Heilbronn. Das Schlimmste Ereignis war ein folgenschwerer Unfall bei Eppingen. Gegen 6.30 Uhr fuhr ein 59-Jähriger mit seinem Muldenkipper von der Abfahrt Eppingen-Mitte in Richtung Eppingen. Der Truck war mit sogenannten Abrollmulden beladen, die mit Metalldeckel versehen sind. Einer dieser 250 Kilogramm schweren Deckel wurde von einer heftigen Windboe abgerissen und auf die Gegenfahrspur geweht, wo ein 49-Jähriger mit seinem VW-Transporter entgegen kam. Durch die Wucht des Aufpralls wurden an dem VW-Bus das Dach auf und die komplette Fahrerseite abgerissen. Der Fahrer erlitt schwerste Verletzungen und wurde nach der Versorgung durch einen Notarzt vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht. Der Fahrer des Muldenkippers hatte den Verlust des Deckels gar nicht bemerkt und fuhr weiter. Er konnte allerdings inzwischen ermittelt werden. Spektakulär war auch ein Unfall auf der A 81. Ein um 7 Uhr in Richtung Heilbronn fahrender Sattelzug wurde auf der Jagsttalbrücke bei Widdern von einer Sturmboe erfasst und stürzte so um, dass beide Fahrstreifen und die Standspur blockiert waren. Erst nachdem ein Fahrstreifen frei gemacht werden konnte, lief der Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbei. Außer diesem Unfall wurden noch sechs weitere ohne Verletzte im Unterland gemeldet. Ansonsten flogen Baustellenabsperrungen, Verkehrszeichen, Dachplatten und sogar Dixi-Toiletten durch die Gegend und beschädigten oder gefährdeten Menschen und Fahrzeuge. Rund 20 der Notrufe gingen wegen über Straßen liegende, umgewehte Bäume ein, die von den zuständigen Feuerwehren oder der Straßenmeisterei beseitigt wurden.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-10 17
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell



Original Quelle Presseportal.de

Bilder 48.Altstadtfest Wertheim Samstag 25.07.2015 Teil 1