▷ POL-HN: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn vom 12.02.2021 mit Berichten …

12.02.2021 – 11:29

Polizeipräsidium Heilbronn

Heilbronn (ots)

Bad Rappenau: Stauende übersehen, 25.000 Euro Sachschaden

Um nicht auf ein Stauende aufzufahren, ist ein 50-Jähriger am Donnerstagmittag mit seinem Sattelzug nach links ausgewichen und hat dabei einen Unfall verursacht. Der Mann war gegen 11.45 Uhr von Mannheim kommend auf der Autobahn 6 in Richtung Nürnberg unterwegs. Auf seinem Sattelauflieger hatte er einen Mähdrescher geladen. Zwischen den Autobahnausfahrten Bad Rappenau und Heilbronn/Untereisesheim übersah der 50-Jährige den Stau und versuchte nach links zu fahren, um damit einer Kollision zu entgehen. Stattdessen blieb jedoch der geladene Mähdrescher an einem Auflieger eines anderen Sattelzugs hängen. Infolge fuhr noch ein BMW über die Trümmerteile des Unfalls. Insgesamt entstand bei dem Vorfall ein Sachschaden in Höhe von circa 25.000 Euro. Der BMW sowie der gestreifte Sattelauflieger mussten abgeschleppt werden. Glücklicherweise blieben alle Beteiligten unverletzt.

Heilbronn: Auto mit Stadtbahn kollidiert

Mit ihrem Audi ist eine 20-Jährige am Donnerstagmittag in Heilbronn mit einer Stadtbahn kollidiert. Die Frau wollte von der Dammstraße in die Paulinenstraße einbiegen. Dabei fuhr sie über eine rote Ampel und tastete sich weiter über die Bahngleise der Stadtbahn vor, um den Kreuzungsbereich besser einsehen zu können. Allerdings bemerkte sie dabei nicht die von links kommende Stadtbahn. Bei dem Unfall entstand Sachschaden in Höhe von circa 12.000 Euro. Der Audi musste abgeschleppt werden. Immerhin blieben der 39-jährige Stadtbahnfahrer und die junge Frau unverletzt.

Neckarsulm: Jugendlicher in Gewahrsam genommen

Weil ein 16-Jähriger am Donnerstagabend auf einem Schulhof in Erlenbach randaliert hat, mussten Polizeibeamte den Jugendlichen in Gewahrsam nehmen. Gegen 20 Uhr hatte der Junge mit anderen bislang Unbekannten mit Glasflaschen herumgeworfen und diese zerstört. Beim Eintreffen der Streifenwagenbesatzung versuchte der 16-Jährige zunächst wegzurennen. Die Polizisten holten ihn jedoch ein und brachten ihn zum Polizeirevier. Ein Alkoholtest ergab, dass der Jugendliche einen Wert von 1,4 Promille hatte. Auf der Dienststelle nahm der Junge ständig seinen Nasen-Mund-Schutz ab und beleidigte die eingesetzten Beamten. Die Mutter holte den Randalierer am Abend ab. Der junge Mann muss nun mit Anzeigen rechnen.

Talheim: Reh von Hund gerissen, Hundehalter gesucht

Ein unbekannter Hund hat inTalheim ein Reh tödlich verletzt. Am Donnerstag war der nicht angeleinte Hund gegen 12 Uhr im offenen Gewann Kohlfeld zwischen Frankelbachsee und der Soultzmatter Straße unterwegs. Dieser ähnelte einem Labrador und hetzte hinter einer Gruppe von Rehen her. Eines der Tiere wurde dabei von dem Hund gerissen. Nun sucht die Polizei Untegruppenach nach dem bislang unbekannten Hundehalter. Nach Zeugenaussagen waren zum Tatzeitpunkt zwei Männer mit Hunden im Gewann Kohlstein unterwegs. Einer davon war circa 40 bis 50 Jahre alt und trug eine schwarze Jacke mit auffälligem Rückenemblem und eine schwarze Wollmütze. Zeugen werden gebeten, den Polizeiposten Untergruppenbach unter der Telefonnummer 07131 644630 zu kontaktieren.

Schwaigern: Sommerreifen bei -10 Grad Celsius

Sommerreifen bei Schneeglätte und Alkoholkonsum vor Fahrtantritt führten am Donnerstagabend zu einem Unfall in Schwaigern. Ein 45-Jähriger befuhr gegen 22.30 Uhr die Bundesstraße 293 von Schwaigern kommend in Fahrtrichtung Gemmingen. Mit seinem Auto kam er nach links von der Fahrbahn ab und kollidierte mit der Leitplanke. Dabei entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 5.000 Euro. Der Mann zog sich leichte Verletzungen zu. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 0,8 Promille. Nach den Angaben des Mannes kamen ihm zwei Fahrzeuge entgegen, die er zu spät wahrgenommen und deshalb ein Bremsmanöver eingeleitet habe. Zeugen widersprachen dieser Aussage. Die Ermittlungen dauern an.

A 6 / Neckargartach: Kontrollstelle auf Neckartalbrücke, 68 Verstöße

Bei Verkehrskontrollen am Mittwoch und Donnerstag auf der Neckartalbrücke haben Polizeibeamte der Verkehrspolizeiinspektion Weinsberg insgesamt 44 Fahrzeuge beanstandet, die trotz Verkehrsverbot unerlaubterweise den mittleren und linken Fahrstreifen befuhren. Die Kontrollstelle war jeweils im Zeitraum von 8.30 Uhr bis 12 Uhr zwischen den Autobahnausfahrten Heilbronn/Untereisesheim und Heilbronn/Neckarsulm auf der Autobahn 6 in Fahrtrichtung Nürnberg eingerichtet. Darüber hinaus überprüften die eingesetzten Beamten die Ladungssicherung, das Überholverbot und die Einhaltung der Sozialvorschriften. Insgesamt ahndeten die Polizisten 68 Verstöße. Innerhalb der Baustellen ereignen sich regelmäßig Verkehrsunfälle durch Fahrzeuge, welche beim Überholen andere Fahrzeuge mit ihren Außenspiegeln streifen. Das Verkehrsverbot wurde primär von Kleintransporterfahrern missachtet.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-1014
E-Mail: heilbronn.pp.sts.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell



Original Quelle Presseportal.de

Bilder 48.Altstadtfest Wertheim Samstag 25.07.2015 Teil 1

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*