▷ POL-HN: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn vom 15.01.2020 mit Berichten …

15.01.2021 – 11:49

Polizeipräsidium Heilbronn

Heilbronn (ots)

Tauberbischofsheim: Geldbeutel unterschlagen – Zeugen gesucht

Beamten des Polizeireviers Tauberbischofsheim sind derzeit mit einem Fall von Fundunterschlagung beschäftigt. Zunächst vergaß ein 53-Jähriger aus Unachtsamkeit, dass er nach seinem Einkauf bei einem Discounter in der Pestalozziallee in Tauberbischofsheim seine Geldbörse auf das Autodach abgelegt hatte. Offenbar fiel das Portemonnaie nach der Abfahrt vom Dach und blieb im Bereich des Discounter-Parkplatzes zurück. Eine nachträgliche Suche nach dem Geldbeutel blieb erfolglos. Die Polizei geht daher davon aus, dass der Geldbeutel von einer bislang unbekannten Person aufgefunden und bisher nicht zurückgegeben wurde. In den vergangenen Tagen wurden zwei Ausweise, die sich im Geldbeutel befunden hatten, in die Briefkästen des Rathauses und des Polizeireviers eingeworfen. Vom restlichen Inhalt der Geldbörse fehlt immer noch jede Spur. Zeugen, insbesondere die beiden Finder/-innen der Ausweise, werden gebeten sich beim Polizeirevier Tauberbischofsheim, Telefonnummer 09341 81-0, zu melden.

Wittighausen: Gartenzaun beschädigt und geflüchtet – Zeugen gesucht

Ohne sich um den an einem Gartenzaun entstandenen Unfallschaden von rund 1500 Euro zu kümmern, hat sich ein noch unbekannter Fahrzeugführer im Zeitraum von Montag, gegen 13 Uhr, bis Donnerstagmittag, 12 Uhr, im Wittighausener Ortsteil Unterwittighausen in der Wittigostraße von der Unfallstelle entfernt. Nach erster Begutachtung des Gartenzauns könnte der Schaden durch ein rückwärtsfahrendes Anhängergespann verursacht worden sein. Zeugen, die den Unfall beobachten konnten oder sonstige sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Tauberbischofsheim, Telefonnummer 09341 81-0, zu melden.

Hardheim/ Eichel : Verkehrsrowdys durch Polizei gestoppt

Mit Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 190 km/h war ein BMW-Lenker auf der B 27 zwischen Hardheim und Tauberbischofsheim unterwegs. Beamte der Tauberbischofsheimer Verkehrspolizei trauten ihren Augen kaum, als Ihnen am Mittwoch kurz nach 18 Uhr bei Hardheim das extreme Fahrverhalten eines 24-Jährigen auffiel. Neben den massiven Geschwindigkeitsüberschreitungen überholte der Mann auf der Strecke auch noch mehrere Fahrzeugkolonnen in riskanter Manier. Hierbei beachtete er weder die geltenden Überholverbote noch die durchgezogenen Fahrbahnmarkierungen auf der Bundesstraße. Glücklicherweise wurden bei diesen Manövern keine anderen Verkehrsteilnehmer gefährdet. Um Schlimmeres zu verhindern stoppten die Beamten den BMW. Nachdem dem Mann seine extrem riskante Fahrweise vorgehalten und ihm die möglichen Folgen aufgezeigt wurden, wurde ihm sein gravierendes Fehlverhalten klar. Dem Mann droht nun einen Bußgeldverfahren wegen mehrerer Verkehrsverstöße und ein Fahrverbot. Auch am Freitagmorgen fiel ein Autofahrer den Beamten der Verkehrspolizei durch seine riskante Fahrweise auf. Der 51-Jährige fuhr in seinem Mercedes auf der Landstraße von Eichel nach Bettingen. Dabei überschritt er mehrfach die Geschwindigkeitsbegrenzungen um bis zu 80 km/h und überholte dabei riskant mehrere Fahrzeuge. Auch dieser Autofahrer muss nun mit Anzeigen und dem Verlust seines Führerscheins rechnen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-1017
E-Mail: heilbronn.pp.sts.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell



Original Quelle Presseportal.de

Bilder 48.Altstadtfest Wertheim Samstag 25.07.2015 Teil 1