▷ POL-HN: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn vom 19.02.2020 mit Berichten …


19.02.2020 – 12:26

Polizeipräsidium Heilbronn

Heilbronn (ots)

Heilbronn: Kaum zu Beruhigen

Ein 35-Jähriger war am Dienstagnachmittag in Heilbronn außer Rand und Band und wurde daher von der Polizei in Gewahrsam genommen. Die Beamten waren um kurz nach 14 Uhr zu einem Einsatz in die Badstraße gerufen worden um hier einen Streit zu schlichten. Ein Unbeteiligter störte jedoch die polizeilichen Maßnahmen massiv. Auch nach mehrmaliger Aufforderung wollte der 35-Jährige den Ort des Geschehens nicht verlassen und wurde daher in Gewahrsam genommen. Auch das hielt den Mann nicht davon ab weiter die Polizisten zu beleidigen, um sich zu spucken und mit massiver Kraftausübung Befreiungsversuche zu starten. Letztendlich waren drei Beamte nötig um ihn sicher in eine Zelle zu bringen. Dort konnte sich der 35-Jährige beruhigen und wurde darauf wieder auf freien Fuß gesetzt. Auf ihn wird nun eine Anzeige wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte zukommen.

Heilbronn: Audi gestreift

Am Dienstag wurde in der Villmatstraße in Heilbronn ein Audi A3 beschädigt. Die Halterin hatte ihren Wagen gegen 7.15 Uhr in der Straße geparkt. Als sie gegen 15.45 Uhr zurück zu ihrem Fahrzeug kam, entdeckte sie daran Beschädigungen, die die Polizei auf etwa 2.000 Euro schätzt. Vermutlich war der Lenker eines anderen Wagens beim Vorbeifahren am Audi hängen geblieben. Die Polizei sucht nun nach Zeugen die den Unfall beobachten konnten und Hinweise auf den Verursacher haben. Diese gehen unter der Telefonnummer 07131 104 2500 an das Polizeirevier Heilbronn.

Untergruppenbach: Hund angefahren, Besitzer gesucht

Die Polizei in Untergruppenbach sucht den Besitzer eines verletzten Hundes. Das Tier war am Dienstagmorgen gegen 8.20 Uhr auf die Verbindungsstraße zwischen Happenbach und Untergruppenbach gelaufen. Auf Höhe der Kreuzung zur Burg Stettenfels und der Autobahn kollidierte er mit dem in Richtung Heilbronn fahrenden BMW einer 28-Jährigen. Der Hund wurde offensichtlich verletzt, lief jedoch in Richtung des Park and Ride Parkplatzes davon. Am Wagen entstand ein Schaden von etwa 2.500 Euro. Streifen der Polizei und die Tierrettung Unterland machten sich auf die Suche nach dem verletzten Hund, konnten diesen allerdings nirgends auffinden. Das Tier soll „wolfsähnlich“ ausgesehen haben, war weiß und mittelgroß. Die Polizei bittet den Halter des Tieres oder Zeugen, die den verletzten Hund zuordnen können, sich beim Polizeirevier Weinsberg, Telefon 07134 9920, zu melden.

Eppingen: Schafe getötet

Mehrere Schafe wurden auf einer Weide in Bad Rappenau-Fürfeld getötet. In der Zeit zwischen Montag, 17 Uhr und Dienstag, 14.30 Uhr betraten Unbekannte die Koppel, töteten mehrere Schafe, zerlegten diese und transpotierten die Tiere ab. Zurück blieben die Köpfe, Extremitäten und Innereien. Da bislang noch keine Hinweise auf den Täter vorliegen, hofft die Polizei auf Zeugen. Diese mögen sich unter der Telefonnummer 07264 9590 0 beim Polizeiposten Bad Rappenau melden.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-1013
E-Mail: heilbronn.pp.stab.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell



Original Quelle Presseportal.de

Bilder 48.Altstadtfest Wertheim Samstag 25.07.2015 Teil 1