▷ POL-HN: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn vom 19.06.2020 mit Berichten …


19.06.2020 – 12:17

Polizeipräsidium Heilbronn

Heilbronn (ots)

Main-Tauber-Kreis: Vorsicht vor falschen Polizeibeamten

Die Polizei warnt aus aktuellem Anlass noch einmal Eindrücklich vor den Anrufen falscher Polizeibeamter. In mindestens 13 Fällen gingen am Donnerstag bei Personen in Weikersheim, Bad Mergentheim und Tauberbischofsheim die Anrufe falscher Polizeibeamter ein. Die Anrufer gaben sich wahlweise als Beamte des BKAs oder des LKAs aus und erzählten den Betroffenen, dass Einbrecher festgenommen worden seien, bei denen Zettel mit den Adressen der jeweiligen Angerufenen aufgefunden worden wären. Ziel solcher Anrufe ist es das Vertrauen der zumeist älteren Personen zu gewinnen und diese zur Herausgabe persönlicher Daten, Informationen über die finanziellen Verhältnisse und eventuell Geld oder Wertgegenständen zu bewegen. Hinter den Anrufen steckt nicht die Polizei und vermutlich handelte es sich dabei um die Vorbereitungshandlungen für Straftaten. Aus diesem Grund gibt das Polizeipräsidium Heilbronn nochmals folgende Sicherheitshinweise:

   - Die Polizei ruft nie unter der Polizeinotrufnummer 110 an.
   - Sprechen sie mit Unbekannten nie über ihre persönlichen und
     finanziellen Verhältnisse.
   - Lassen sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen.
   - Verständigen Sie, wenn sie sich unsicher sind oder bei
     verdächtigen Anrufen die Polizei. Diese ist unter der Nummer 110
     rund um die Uhr für sie erreichbar. 

Bad Mergentheim: Autofahrer drängt Biker ab

Nur durch viel Glück ist bei einem Unfall am Donnerstagmorgen auf der B19 bei Bad Mergentheim-Rengershausen nichts Schlimmeres passiert. Ein 55-Jähriger Autofahrer war gegen 8 Uhr auf der B19 von Stuppach in Richtung Rengershausen unterwegs. Der 58-Jahre alte Lenker eines Motorrads fuhr hinter dem PKW. Als der Biker das Auto überholen wollte, versuchte der 55-Jährige das Motorrad mehrfach abzudrängen. Bei den ersten beiden Versuchen kam es zu keinem Kontakt der Fahrzeuge, beim dritten Mal stießen das Auto und das Motorrad jedoch zusammen. Der 58-Jährige konnte die Kollision jedoch abfangen und kam nicht zu Fall. Mehrere Zeugen konnten den Vorfall beobachten. Auf den 55-Jährigen kommt nun eine Anzeige zu.

Bad Mergentheim: Jugendliche außer Rand und Band

Ein Jugendlicher hat am Mittwochabend in Bad Mergentheim einen Beinaheunfall provoziert und wurde anschließend auch noch aggressiv. Der 17-Jährige war zusammen mit einem Gleichaltrigen gegen 18.30 Uhr zu Fuß auf der Tauberbrücke in Richtung des Ortskerns von Bad Mergentheim-Markelsheim unterwegs. Er trug einen Bierkasten mit sich. Als ein Auto vorbeikam, tat der Junge so, als würde er den Kasten vor das Auto werfen, was den Fahrer zu einer Vollbremsung veranlasste. Es entwickelte sich ein Wortgefecht, in dessen Verlauf der Jugendliche dem Autofahrer einen Kopfstoß ins Gesicht verpasste. Der Junge wurde bis zum Eintreffen der Polizei von Zeugen festgehalten. Ein anschließender Alkoholtest zeigte einen möglichen Grund für das Verhalten des 17-Jährigen. Er hatte fast 1,4 Promille. Er wurde im Anschluss an die Polizeilichen Maßnahmen einem Angehörigen übergeben.

Boxberg: Zwei Frauen bei Unfall verletzt

Bei einem Unfall beim Einparken wurden am Donnerstagvormittag in Boxberg-Schweigern zwei Frauen verletzt. Eine 33-Jährige war gegen 11 Uhr auf der Marktstraße unterwegs, als sie kurz vor dem Ortsende ihre Geschwindigkeit verlangsamte und den Blinker setzte um Einzuparken. Der Ford der Frau war bereits zum Stillstand gekommen als eine 69-Jährige mit ihrem Opel heranfuhr. Die Opelfahrerin schätzte die Situation vermutlich falsch ein und streifte mit ihrem Wagen links an dem Ford entlang. Beide Frauen zogen sich durch den Aufprall leichte Verletzungen zu, die Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Die Polizei schätzt die entstandenen Schäden auf etwa 13.000 Euro.

Lauda-Königshofen: Fahrradfahrerin verletzt

Am Donnerstagnachmittag verletzte sich eine Fahrradfahrerin in Lauda-Königshofen. Die 57-Jährige radelte gegen 17.30 Uhr die Bahnhofstraße entlang, als sie an der Einmündung zur Poststraße vermutlich an den rechten Bordstein kam und stürzte. Zeugen fanden die Frau bewusstlos auf dem Boden liegen und alarmierten die Rettungskräfte. Die Frau weigerte sich zunächst mit den Sanitätern ins Krankenhaus zu kommen, weshalb der Rettungswagen wieder abfuhr. Im Gespräch mit der Polizei stellte sich jedoch heraus, dass die Frau wohl doch leicht verletzt war, weshalb sie von einer Streife ins Krankenhaus gebracht wurde.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-1014
E-Mail: heilbronn.pp.stab.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell



Original Quelle Presseportal.de

Bilder 48.Altstadtfest Wertheim Samstag 25.07.2015 Teil 1