▷ POL-HN: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn vom 21.09.2020 mit Berichten …


21.09.2020 – 14:41

Polizeipräsidium Heilbronn

Heilbronn (ots)

A81/ Lauda-Königshofen: Auffahrunfall mit 200 km/h

Wie durch ein Wunder wurde bei einem Unfall am Freitagnachmittag auf der A81 bei Tauberbischofsheim niemand verletzt. Ein 39-Jähriger fuhr mit seinem Mercedes, der einen Anhänger zog, gegen 17.30 Uhr auf der Autobahn in Richtung Heilbronn. Im Bereich der Muckachtalbrücke wechselte der Mann vom rechten auf den linken Fahrstreifen um einen vorausfahrenden LKW zu überholen. Zeitgleich kam ein 26-Jähriger mit seinem Opel, der laut seinen Angaben zu diesem Zeitpunkt knapp 200 km/h fuhr, herangebraust. Der Opel prallte auf das Heck des Anhängers und riss diesen vom Zugfahrzeug ab. Der Hänger wurde abgewiesen und schlug rechts in der Leitplanke ein, wo er sich schließlich derart verkeilte, dass er nur mit schwerem Gerät geborgen werden konnte. Der Anhänger musste, wie auch die beiden PKW, abgeschleppt werden. Die Schäden an den Autos und dem Anhänger belaufen sich auf knapp 18.000 Euro.

A81/ Ahorn: Fast 1,7 Tonnen Dönerfleisch für die Tonne

69 Dönerspieße mussten nach einer Fahrzeugkontrolle am Freitagvormittag bei Ahorn entsorgt werden. Der Fahrer eines LKWs fuhr gegen 11 Uhr auf der Autobahn 81 in Richtung Würzburg. Am Parkplatz Herrenholz wurden der 30-Jährige und sein Gefährt einer Kontrolle unterzogen, bei der sich nicht nur herausstellte, dass der Laster überladen war, sondern auch, dass die Ladung – fast 1700 Kilogramm Dönerspieße – nicht genug gekühlt worden waren. Da das Fleisch nicht mehr die erforderlichen -18 Grad hatte, musste die gesamte Ladung auf Anordnung des Veterinäramtes entsorgt werden.

Bad Mergentheim: Fahrradfahrer verletzt

Beim Befahren eines Kreisverkehrs in der Bad Mergentheimer Herrenwiesenstraße wurde am Sonntagabend ein 71-jähriger Fahrradfahrer verletzt. Der Mann radelte gegen 20 Uhr in den Kreisverkehr. Zeitgleich fuhr ein 73-Jähriger mit seinem Opel in den Kreisel. Der Autofahrer ging wohl davon aus, dass der Radfahrer den Kreisverkehr, wie er selbst auch, an der Herrenwiesenstraße verlassen wollte und setzte daher zum Überholen an. Der Radfahrer blieb jedoch weiter im Kreisverkehr, weshalb es zum Zusammenstoß zwischen Auto und Fahrrad kam. Der 71-Jährige stürzte in Folge des Unfalls und zog sich leichte Verletzungen zu, die in einem Krankenhaus behandelt wurden. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf circa 1.000 Euro.

B292/ Lauda-Königshofen: Unfall beim Abbiegen

Schäden in Höhe von rund 15.000 Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Sonntagnachmittag bei Lauda-Königshofen. Ein 64-Jähriger wollte gegen 14 Uhr in seinem Mercedes von Beckstein nach Königshofen fahren. An der Einmündung zur B292 übersah der Mann wohl den Nissan einer bereits dort fahrenden 42-Jährigen und bog ebenfalls in die Bundesstraße ein. Es kam zur Kollision beider Fahrzeuge, bei der die Fahrerin des Nissans und ihr 15 Jahre alter Beifahrer leicht verletzt wurden. Die beiden wurden von Rettungskräften in ein Krankenhaus gebracht. Die Fahrzeuge wurden bei dem Zusammenstoß so schwer beschädigt, dass Betriebsstoffe ausliefen. Die Feuerwehr und die Straßenmeisterei kamen zur Unfallstelle und übernahmen die Fahrbahnreinigung.

Tauberbischofsheim-Dittigheim: Auf Kollisionskurs durch die Straßen

Schäden in Höhe von über 45.000 Euro verursachte der Fahrer eines Honda am frühen Sonntagmorgen in Tauberbischofsheim-Dittigheim. Zeugen hatten um kurz nach Mitternacht die Polizei gerufen, weil der Honda nach Fahrtbeginn in der Synagogengasse an mehreren Gebäuden hängengeblieben und danach auf dem Rathausplatz mit einem BMW kollidiert war. Die eintreffende Streife fand den Honda Jazz mit starken Unfallbeschädigungen und steckendem Schlüssel auf dem Rathausplatz vor, allerdings fehlte vom Fahrer jede Spur. Die konnte schließlich mit der Hilfe der Zeugen aufgenommen werden, die die Beamten auf eine Personengruppe aufmerksam machten. Ein 39-Jähriger aus der Gruppe, der zwar keinen Führerschein, dafür aber über 1,5 Promille hatte, gab sich als Fahrer zu erkennen. Die Zeugen widersprachen dieser Aussage und gaben an, ein anderes Mitglied der Gruppe sei gefahren. Der 25-Jährige, den die Zeugen am Steuer gesehen haben wollen, hatte ebenfalls zu viel Alkohol um zu fahren getrunken. 1,7 Promille zeigte ein Test bei ihm an. Beide Männer mussten die Beamten in ein Krankenhaus zur Blutentnahme begleiten. Wer tatsächlich der Fahrer war, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen.

Tauberbischofsheim: Hängengeblieben und davongefahren

Bereits am Montag vergangener Woche kam es in Tauberbischofsheim zu einem Verkehrsunfall, nachdem sich der Verursacher einfach aus dem Staub machte. Ein weißer Skoda Superb stand in der Zeit zwischen 13.50 und 15 Uhr auf einem Parkplatz zwischen einem Supermarkt und einer Bank in der Pestalozziallee. Vermutlich blieb ein anderer Verkehrsteilnehmer an der Front des Skodas hängen und beschädigte diese. Daraufhin fuhr der Unbekannte davon, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Es entstand Sachschaden in Höhe von rund 3.000 Euro. Zeugen, die den Vorfall beobachten konnten oder Hinweise auf den Verursacher haben, werden gebeten, dies dem Polizeirevier Tauberbischofsheim unter der Telefonnummer 09341 810 mitzuteilen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-1014
E-Mail: heilbronn.pp.sts.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell



Original Quelle Presseportal.de

Bilder 48.Altstadtfest Wertheim Samstag 25.07.2015 Teil 1