▷ POL-HN: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn vom 27.02.2020 mit Berichten …


27.02.2020 – 12:06

Polizeipräsidium Heilbronn

Heilbronn (ots)

Stetten: Zwei verletzte Autofahrer

Zwei Verletzte und fast 70.000 Euro Sachschaden waren die Folgen eines Unfalls bei Stetten am Mittwochabend. Eine 51-Jährige fuhr mit ihrem VW von Stetten in Richtung Heuchelberg und wollte in Richtung Schleifweghöfe abbiegen. Dabei übersah sie offenbar den Mercedes eines entgegenkommenden 66-Jährigen. Es kam zu einem Frontalzusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Beide Autofahrer erlitten leichte Verletzungen, die 51-Jährige musste vom Rettungsdienst zur ärztlichen Behandlung in eine Klinik gebracht werden. An beiden Autos entstand Totalschaden. Neben dem Rettungsdienst und der Polizei war auch die Feuerwehr Gemmingen im Einsatz. Die Landesstraße war während der Bergungsarbeiten voll gesperrt.

Heilbronn: Keine Freundin der Polizei

Mit Fußtritten und Faustschlägen machte am Donnerstagmorgen eine 16-Jährige deutlich, dass sie keine Freundin der Polizei ist. Die Beamten wurden gerufen, weil gegen 4.30 Uhr in der Herbststraße randalierende Personen gemeldet wurden. Als die erste Streife eintraf, flüchteten zwei Personen zu Fuß, konnten von den sportlichen Polizisten allerdings festgehalten werden. Die 16-Jährige weigerte sich, ihre Personalien anzugeben, weshalb sie zur Dienststelle mitgehen musste. Sie weigerte sich und dann kam es zu den Tritten und den Schlägen in Richtung eines Beamten. Dieser konnte die Angriffe abwehren und erlitt deshalb keine Verletzungen. Letztendlich musste die Jugendliche trotzdem mitkommen. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 1,7 Promille.

Heilbronn: Nachbarn löschen Brand

Zu einem Küchenbrand in einer Wohnung in der Heilbronner Nordstraße wurden die Feuerwehr und die Polizei am frühen Mittwochabend gerufen. Wie sich herausstellte, hatte eine 29-Jährige einen Topf mit Fett so lange auf den eingeschalteten Herd gestellt, bis sich das Fett entzündete. Beim Versuch, die Flammen zu löschen, machte sie in ihrer Panik genau das Falsche: Sie schüttete Wasser in das brennende Fett. Zwei geistesgegenwärtige Nachbarn löschten die Flammen dann mit einer Decke und verhinderten damit Schlimmeres. Die angerückte Heilbronner Feuerwehr musste nicht mehr löschen. Verletzt wurde niemand.

Heilbronn: Nicht mit einem Feuerwehrmann

Pech hatten zwei mutmaßliche Diebe am Mittwochmittag in Heilbronn. Die beiden Unbekannten klingelten an einer Wohnung in der Luisenstraße und gaben über die Sprechanlage an, sie seien im Auftrag der örtlichen Feuerwehr da, um die installierten Rauchmelder zu überprüfen. Da der Bewohner selbst bei einer Freiwilligen Feuerwehr aktiv ist, wusste er, dass dies nicht sein kann. Die beiden Männer gingen dann unverrichteter Dinge weg. Eine Sofortfahndung der Polizei brachte keinen Erfolg. Laut dem Pressesprecher der Feuerwehr Heilbronn, Jürgen Vogt, werden Rauchmelder nicht von der Feuerwehr überprüft und auch im Landkreis, so Kreisbrandmeister Uwe Vogel, ist das keine Aufgabe der Feuerwehr. Die Wehren im Stadt- und Landkreis rücken nur an, wenn ein Rauchmelder auslöst.

Brackenheim-Stockheim: Zahn ausgeschlagen

Eine bleibende Erinnerung hat ein 17-Jähriger nach einem bösen Erlebnis beim Straßenfasching in Stockheim am Faschingsdienstag. Der junge Mann geriet im Bereich der Schul- und der Pfarrstraße mit einem Unbekannten in Streit, der in einer Prügelei ausartete. Als der Jugendliche zu Boden stürzte, traten sein Widersacher und dessen zwei Begleiter auf ihn ein und gingen dann weg. Durch einen Tritt oder Schlag verlor der 17-Jährige einen Schneidezahn. Der Haupttäter ist 16 bis 18 Jahre alt, hat kurze, schwarze Haare und eine auffallend große und spitze Nase mit einem Höcker. Er trug eine grüne Bomberjacke und eine schwarze Basecap. Er hatte ein weißes, blutverschmiertes Tuch um seine Hand gewickelt. Hinweise auf die Täter werden erbeten an den Polizeiposten Brackenheim, Telefon 07135 6096.

Weinsberg: Fußgängerin angefahren

Eine Fußgängerin wurde am Mittwochabend in Weinsberg von einem PKW angefahren und erlitt dabei mehrere Verletzungen. Ein 33-Jähriger bog mit seinem VW von einem Firmenglände auf die Stadtseestraße ein und übersah dabei offensichtlich die dunkel gekleidete Fußgängerin auf dem Gehweg. Der PKW erfasste die Frau am Bein und warf sie zu Boden. Die Verletzte musste zum Glück nur ambulant behandelt werden.

A 6/Untereisesheim: Hoher Sachschaden, Verursacher weg

Rund 10.000 Euro Sachschaden hinterließ ein Unbekannter nach einem Unfall auf der A 6 am Mittwochvormittag. Ein 30-Jähriger befuhr die Autobahn zwischen den Anschlussstellen Untereisesheim und Neckarsulm in Richtung Weinsberger Kreuz auf dem mittleren von drei Fahrspuren. Im Bereich einer Baustelle kam ein auf dem rechten Fahrstreifen fahrender blauer Tieflader zu weit nach links und rammte den Ford Focus des 30-Jährigen auf der kompletten Beifahrerseite. Während der Ford-Fahrer anhielt, fuhr der Lenker des Tiefladers weiter. Hinweise auf diesen gehen an den Verkehrsdienst Weinsberg, Telefon 07134 5130.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-1012
E-Mail: heilbronn.pp.stab.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell



Original Quelle Presseportal.de

Bilder 48.Altstadtfest Wertheim Samstag 25.07.2015 Teil 1