▷ Verbraucherschützer-Chef Müller fordert Tierwohl-Label statt Fleischsteuer


21.06.2020 – 13:40

Rheinische Post

Düsseldorf (ots)

Der Chef des Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv), Klaus Müller, lehnt die von Agrarministerin Julia Klöckner geforderte Tierschutzabgabe ab: „Ein höherer Preis durch eine neue Fleischsteuer oder Tierwohlabgabe garantiert leider keine bessere Qualität, kein höheres Tierwohl oder Arbeitssicherheit in Schlachtereien. Darum ist eine neue Fleischsteuer nicht der richtige nächste Schritt.“

Stattdessen fordert Müller: „Was wir brauchen, sind höhere Tierwohlstandards, effiziente Kontrollen und ein gutes staatliches Tierwohllabel, um Qualität an der Fleischverpackung erkennen zu können. Aus den europäischen und deutschen Agrarsubventionen und dem Konjunkturprogramm sollten Landwirte bei Stallumbauten unterstützt werden.“

Zum Corona-Ausbruch bei Tönnies sagt der vzbv-Chef: „Tönnies ist ein arbeitsrechtlicher Skandal, das Geschäftsmodell organisierter Unverantwortlichkeit muss verboten werden.“

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2627

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell



Original Quelle der Pressemitteilung

https://wertheim24.de/bildergalerie-altweiberfasching-kreuzwertheim-16-02-2012/