▷ Wegen Kröten-Witz: NRW-Ministerin kontert CDU-General Ziemiak


22.01.2021 – 06:00

Neue Westfälische (Bielefeld)

Bielefeld (ots)

Bielefeld. Nordrhein-Westfalens Umweltministerin Ursula Heinen-Esser (CDU) hat die Kampfansage von CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak an die Grünen zurückgewiesen. In einem Gespräch mit der Neuen Westfälischen (Freitagausgabe) sagte Heinen-Esser, sie trage „eigentlich ganz gerne Kröten über die Straße – als Umweltpolitikerin und als CDU-Mitglied“. Beim digitalen CDU-Parteitag hatte Ziemiak getwittert, dass die Grünen in möglichen Koalitionsverhandlungen nach der Bundestagswahl „mehr Kröten schlucken, als manche von ihnen über die Straße getragen haben“.

Heinen-Esser, die Mitte 2018 Ministerin im Landeskabinett von Regierungschef Armin Laschet (CDU) geworden ist, kann sich auch für das Industrieland NRW ein schärferes umweltpolitisches Profil vorstellen. „Sicher, das eine oder andere Thema hätte ich gerne etwas pointierter herausgearbeitet“, sagte sie zum schwarz-gelben Koalitionsvertrag, der zum Regierungswechsel 2017 verhandelt wurde, „etwa bei der Biodiversität“. Allerdings könne sie gut mit dem Vertragswerk umgehen. „Es spricht nichts dagegen, zusätzliche Themen zu bearbeiten – wie die Nachhaltigkeitsstrategie oder die Klimaanpassung.“

Pressekontakt:

Neue Westfälische
News Desk
Telefon: 0521 555 271
nachrichten@neue-westfaelische.de

Original-Content von: Neue Westfälische (Bielefeld), übermittelt durch news aktuell



Original Quelle der Pressemitteilung

Bildergalerie Altweiberfasching Kreuzwertheim , 16.02.2012