▷ zum Türkisch-Streit in der Schule


07.08.2020 – 19:44

Stuttgarter Nachrichten

Stuttgart (ots)

Bir kasik suda firtina kopariyorlar. Das ist türkisch und bedeutet auf deutsch: Es ist ein Sturm im Wasserglas. Denn die Aufregung um eine halbseitige Strafarbeit zum Thema „Warum wir in der Schule Deutsch sprechen“ an einer Grundschule im baden-württembergischen 10 000-Einwohner-Städtchen Blumberg, die bis ins Kultusministerium schwappt, hat etwas Gewolltes, Übertriebenes. Wie eine halsstarrige Machtprobe – ausufernd und bei gutem Willen aller Beteiligter unnötig wie ein Kropf. Und so gilt auch in diesem Fall: Abgeklärte Vernunft geht vor gekränkten Verdruss. Denn eines ist ja unstrittig: Es gibt keine Rechtsgrundlage, um staatlicherseits ein Gespräch in der deutschen Sprache vorzuschreiben.

Pressekontakt:

Stuttgarter Nachrichten
Chef vom Dienst
Joachim Volk
Telefon: 0711 / 7205 – 7110
cvd@stn.zgs.de

Original-Content von: Stuttgarter Nachrichten, übermittelt durch news aktuell



Original Quelle der Pressemitteilung

Bildergalerie Altweiberfasching Kreuzwertheim , 16.02.2012