BDI für mehr Kontrolle bei Firmenübernahmen durch ausländische Staatsunternehmen

moerschy / Pixabay


Rheinische Post:

Düsseldorf (ots) – Der Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI),  Joachim Lang, sieht Handlungsbedarf  beim Einstieg ausländischer Staatsunternehmen in deutsche Firmen. „Viele Staatsunternehmen haben eine undurchsichtige Finanzierung und sind bereit, aus strategischen Gründen sehr, sehr hohe Preise zu zahlen“, sagte Lang der Düsseldorfer „Rheinischen Post“ (Montag). Das sei wettbewerbsverzerrend. Deutschland und die EU sollten Übernahmeversuche künftig stärker an europäischem Beihilfe-, Wettbewerbs- und Kartellrecht messen. Insgesamt aber sei Deutschland als Industriestandort auf ein offenes Investitionsklima angewiesen. „Unser Land hat durch Abschottung nichts zu gewinnen“, so der BDI-Chef. „Wichtig ist, in Europa keine Mauern zu errichten, sondern Mauern in China abzubauen.“

www.rp-online.de

 

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Original Quelle Presseportal.de

Bildergalerie Altweiberfasching Kreuzwertheim , 16.02.2012