BPOLI MD: Haftbefehl wegen Urkundenfälschung – Zahlung von 1682 Euro erspart Mann 106 …

Bundespolizeiinspektion Magdeburg

Magdeburg (ots)

Am Montagnachmittag, den 23. Mai 2022 kontrollierte die Bundespolizei in Magdeburg einen 34-jährigen Mann. Der Syrer konnte keine
aufenthaltslegitimierenden Papiere vorweisen, womit der Verdacht der unerlaubten Einreise und des unerlaubten Aufenthaltes bestand. Nachdem seine Personalien feststanden, ergab die sich anschließende Abfrage dieser in den Fahndungssystemen der Polizei, dass der Mann bereits seit 2019 mittels Vollstreckungshaftbefehl durch die Staatsanwaltschaft Landshut gesucht wurde. Demnach hatte ihn das Amtsgericht Eggenfelden 2017 wegen Urkundenfälschung zu einer Geldstrafe von 1800 Euro beziehungsweise einer Ersatzfreiheitsstrafe von 120 Tagen verurteilt. Da er lediglich einen geringen Teil der Geldstrafe gezahlt hatte, unbekannten Aufenthaltes war und sich auch dem Strafantritt nicht gestellt hatte, erging der Haftbefehl. Diesen eröffneten die Bundespolizisten den Gesuchten, nahmen ihn fest und mit zur Dienststelle. Der Mann kontaktierte seine Ehefrau und einen Freund und bekam mit deren Hilfe die noch zu begleichende Geldstrafe von 1590 Euro sowie Verfahrenskosten in Höhe von 92 Euro zusammen. Nachdem das Geld an die Bundespolizisten übergeben war, konnte er die Dienststelle wieder verlassen. Nichtsdestotrotz erwarten ihn eine neue Strafanzeige wegen der Verstöße gegen das Aufenthaltsgesetz.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Magdeburg
Telefon: +49 (0) 391-56549-505
Mobil: +49 (0) 152 / 04617860
E-Mail: bpoli.magdeburg.oea@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_pir

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Magdeburg, übermittelt durch news aktuell

Original Quelle Presseportal / Bundes-Polizei Dienststellen

Vermisst: 3-jährige Madeleine McCANN am 03.05.2007 in Praia da Luz / Portugal – Mordverdacht – Zeugen gesucht

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*