Bund senkt Ausgaben für Langzeitarbeitslose um 600 Millionen Euro – Einsparungen durch die gute Beschäftigungslage

Jobcenter Hohenlohekreis Quelle : RayMedia.de


Rheinische Post:

Düsseldorf (ots) – Der Bund wird im laufenden Jahr 600 Millionen Euro weniger als bislang geplant für Langzeitarbeitslose ausgeben müssen. Das geht aus der Vorlage des Bundesfinanzministeriums für die so genannte Bereinigungssitzung des Bundestags-Haushaltsausschusses hervor. Sie liegt der Düsseldorfer „Rheinischen Post“ (Dienstag) vor. Demnach sollen die Ausgaben für das Arbeitslosengeld II (Alg II) im laufenden Jahr um 500 Millionen Euro von 20,9 auf 20,4 Milliarden Euro sinken. Auch die Beteiligung des Bundes an den Kosten für Unterkünfte und Heizung der Alg-II-Bezieher soll um 100 Millionen von 7,0 auf 6,9 Milliarden Euro abgesenkt werden. Der Haushaltsausschuss legt am kommenden Mittwoch letzte Hand an den Bundeshaushalt 2018. Möglich werden die Einsparungen durch die gute Beschäftigungslage.

 

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Original Quelle Presseportal.de

Bildergalerie Altweiberfasching Kreuzwertheim , 16.02.2012