Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) für beschleunigte Verhandlungen zwischen USA und EU

Julius_Silver / Pixabay

Bonn/Washington (ots)

Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz mahnt im Handelsstreit zwischen den USA und der Europäischen Union zu mehr Tempo in den Verhandlungen. Auf die Frage, ob sich US-Präsident Trump noch von einem Handelskrieg abhalten lasse, sagte Kurz in der Interviewsendung „mensch, amerika!“ auf phoenix (22. Februar 2019): „Ich bin mir nicht sicher, ob es uns wirklich gelingt oder ob Trump zu ungeduldig wird und zuvor schon unilaterale Maßnahmen setzt. Ich glaube, vom Tempo her geht es ihm zu wenig weiter. Mal schauen, ob wir das beschleunigen können.“

Trump droht mit Zöllen auf europäische Autos von bis zu 25 Prozent.

Als erster Bundeskanzler der Republik Österreich seit 13 Jahren war Kurz von dem US-Präsidenten zum Gespräch im Weißen Haus empfangen worden. Kurz betonte, eine Beschleunigung der Verhandlungen sei für beide Seiten sinnvoll: „Ich glaube, das wäre in unserem Interesse, aber auch im Interesse der Amerikaner. Wenn wir hier an Tempo zulegen könnten, haben wir vielleicht bald schon mehr Sicherheit für die Wirtschaft. Und in einer Zeit, in der sich ohnehin die Konjunktur in Deutschland und anderswo eintrübt, würde das wahrscheinlich eine positive Stimmung in der Wirtschaft auslösen.“

In der neuen phoenix-Interviewreihe „mensch, amerika!“ spricht USA-Korrespondent Jan Philipp Burgard mit Menschen, die uns Amerika besser verstehen lassen.

 

Original-Content von: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell

Original Quelle Presseportal.de

Bildergalerie Altweiberfasching Kreuzwertheim , 16.02.2012