Chefhaushalter Eckhardt Rehberg – Union beharrt nicht mehr auf IWF-Beteiligung bei Griechenland-Rettung

dimitrisvetsikas1969 / Pixabay


Rheinische Post:

Düsseldorf (ots) – Die Union will bei der Griechenland-Rettung nach den Worten ihres Chefhaushälters Eckhardt Rehberg nicht mehr um jeden Preis darauf beharren, dass der IWF sich weiter finanziell beteiligt. „Alles in allem summieren sich die Forderungen des IWF für Schuldenerleichterungen auf eine dreistellige Milliardensumme“, sagte Rehberg der Düsseldorfer „Rheinischen Post“ (Samstag). „Wenn sich der IWF damit durchsetzt, ist für mich die Grenze erreicht, an der ich sage: Wir verzichten auf die IWF-Beteiligung“, sagte Rehberg.  Bisher hatte die Union die IWF-Beteiligung zur Bedingung für weitere Hilfskredite an Griechenland gemacht. „Der IWF will alle seine bisher an Griechenland ausgereichten Kredite umschulden, das sind rund zehn Milliarden Euro. Die soll künftig der Euro-Rettungsschirm ESM schultern“, sagte der CDU-Politiker. Auch das könne seine Fraktion nicht akzeptieren. Noch ist die Entscheidung über eine letzte IWF-Beteiligung in Höhe von 1,6 Milliarden Euro am Griechenland-Rettungsprogramm aber nicht endgültig gefallen. „Das Ausmaß der Schuldenerleichterungen muss begrenzt bleiben“, sagte Rehberg.

 

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Original Quelle Presseportal.de

Bildergalerie Altweiberfasching Kreuzwertheim , 16.02.2012