Datenverkauf der Post – Sehr private Informationen von 34 Millionen Haushalten

Taken / Pixabay


Stuttgarter Nachrichten: Kommentar zum Datenverkauf der Post

Stuttgart (ots) – Die Schnüffel-Post sitzt wie eine Spinne im deutschen Datennetz. Jeder, der in Deutschland eine Adresse hat, landet automatisch in ihren Datenbanken – es sei denn, er widerspricht der Nutzung schriftlich. Was das bedeutet, macht einen schwindlig. Die Post-Tochter Deutsche Post Direkt GmbH verfügt für rund 29 Millionen Häuser mit etwa 34 Millionen Haushalten über sehr private Informationen. Einfach so. Da wird selbst das Datenleck Facebook blass vor Neid. … Statistische Wahrscheinlichkeitswerte nennt man das, was ganze Straßenzüge und ihre Bewohner klammheimlich gläsern macht. Das klingt harmlos und ist legal. Eine saubere Datenwelt aber sieht anders aus.

 

Original-Content von: Stuttgarter Nachrichten, übermittelt durch news aktuell

Original Quelle Presseportal.de

Bildergalerie Altweiberfasching Kreuzwertheim , 16.02.2012

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*