Der Wilde Westen in Tauberbischofsheim

Auf der Wiese zwei riesige Zelte. In der Luft der Geruch von Zündplättchen. Auf einem Holzbock ein Rodeo-Sattel. Im August hat sich das Außengelände der Firma VS in Tauberbischofsheim zum Wilden Westen gewandelt, bevölkert von jeder Menge kleiner Cowboys und Cowgirls, Banditen und Sheriffs, Saloon-Betreibern und Tänzerinnen. Zusammengetrieben hat die muntere Gesellschaft die Aussicht auf abenteuerreiche Ferien, während Mama und Papa arbeiten müssen.

 

Zum vierten Mal haben die Vereinigten Spezialmöbelfabriken eine Ferienbetreuung für Mitarbeiterkinder organisiert, wie in den vergangenen Jahren zusammen mit der Sparkasse Tauberfranken und dem Landratsamt Main-Tauber-Kreis. Drei professionelle Betreuerinnen – zwei Erzieherinnen und eine Theaterpädagogin – sowie eine Abiturientin kümmern sich von 8 bis 17 Uhr um die jeweils bis zu 30 Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren.

Cowboy und Indianer beim VS-Feriencamp Bild : main-tauber-kreis.de

 

Insgesamt haben sich dieses Jahr 57 Jungen und Mädchen angemeldet. Viele von ihnen nehmen zwei Wochen am Programm teil, andere nur eine oder gleich die ganze Zeit. Etliche der Kinder kannten die Ferienbetreuung bereits von den vergangenen Jahren und wollten deshalb auch dieses Mal wieder dabei sein. Denn Langeweile kommt hier bestimmt nicht auf!

Los geht es morgens mit dem gemeinsamen Frühstück. Danach stehen verschiedene Angebote auf dem Programm – vom Basteln und Werken über Tanz, Musik und Theater bis zu Gesellschafts- und Geländespielen. Wer mehr über den Wilden Westen erfahren will, kann sich mit Themen wie „Vom Sattel bis zum Stiefelknecht“ auseinandersetzen. Die Jüngeren erholen sich nach dem gemeinsamen Mittagessen im VS-Casino gerne bei Vorlesegeschichten, während die ganz Unermüdlichen Pistole, Cowboyhut und Weste schnappen und die Zeit zum freien Spielen nutzen.

Am Nachmittag wird dann weiter in den Projekten gearbeitet, gewerkelt und geprobt. Schließlich steht jeweils am Freitag eine große Aufführung mit Tanz und Theater an, zu der die Eltern eingeladen werden. Im Publikum findet sich aber auch manch unbeteiligter VS-Mitarbeiter, der das wilde Treiben unter der Woche nur aus sicherer Distanz beobachtet hat. Und sich vielleicht schon mal anschauen will, was die eigenen Sprösslinge im nächsten Jahr so erwarten könnte.

Denn auch für 2016 ist wieder eine dreiwöchige Sommerferienbetreuung für Mitarbeiterkinder bei VS geplant. Unter welchem Thema die stehen wird, ist noch nicht sicher. „Wir haben aber schon etliche Ideen und werden möglicherweise auch etwas Neues ausprobieren“, sagt Doris Franke vom VS-Personalwesen. Wie immer werde das Personalwesen die Eltern frühzeitig informieren, um sie bei ihrer Betreuungsplanung für die großen Ferien zu entlasten. Auch Kinder von Mitarbeitern des Landratsamtes und der Sparkasse sollen wieder dabei sein.