Deutsche Bahn setzt Glyphosat zur Unkrautvernichtung ein – Verkaufsstopp für Glyphosat-Produkte werden gefordert

holzijue / Pixabay

Essen (ots)

Der umstrittene Wirkstoff Glyphosat wird auch an den Strecken der Deutschen Bahn zur Unkrautvernichtung eingesetzt. Das berichtet die Westdeutsche Allgemeine Zeitung (WAZ, Freitag) unter Berufung auf das Unternehmen und das Bundeslandwirtschaftsministerium. „Leider stellen derzeit weder thermische noch mechanische Verfahren eine Alternative zum begrenzten Einsatz von Herbiziden im Gleisbereich dar“, bestätigte eine Sprecherin der Deutschen Bahn auf Anfrage der WAZ. Sie fügte hinzu, Glyphosat werde nicht in Schutzgebieten und über offenen Gewässern sowie auf Brücken eingesetzt. Ziel der Deutschen Bahn sei es, die Strecken zur Sicherheit des Schienenverkehrs frei von Unkraut zu halten, erklärte das Ministerium auf einer Website.

Die Umweltschutzorganisation Greenpeace forderte angesichts einer Gerichtsentscheidung in den USA einen Verkaufsstopp für Glyphosat-Produkte. „Nach diesem Urteil sollte sich jeder Anwender von Glyphosat fragen, ob das Gesundheitsrisiko für die Menschen, die mit diesem Pestizid arbeiten, noch tragbar ist“, sagte Greenpeace-Experte Dirk Zimmermann unserer Redaktion. „Aus Vorsorgegründen sollte der Einsatz umgehend verboten werden“, betonte Zimmermann.

 

Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Original Quelle Presseportal.de

Bildergalerie Altweiberfasching Kreuzwertheim , 16.02.2012