Die Bayerische Polizei – – Wasserdampf an einem Triebwagen löst Großeinsatz am Bahnhof Straubing aus

Am Montag den 10.01.2022, gegen 18:45 Uhr wurde der Einsatzzentrale in Straubing ein brennender Triebwagen am Bahnhof in Straubing gemeldet. Dies wiederum führte zu einem Großaufgebot an Rettungskräften von Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst im Bereich des Bahnhofs. Eine Sperrung der Bahngleise und kurzzeitige Verkehrssperrungen und Verkehrsableitungen in diesem Bereich waren die Folge.

Durch die anwesende Feuerwehr konnte jedoch relativ schnell Entwarnung gegeben werden. Es handelte sich nicht um einen Brand. Beim Einfahren in den Bahnhof kam es zu einem lauten Knall am Triebwagen. Vermutlich wurde ein Öl-Wassergemisch im Bereich des Antriebs zu stark erhitzt und heißer Wasserdampf stieg auf, dies erweckte den Eindruck eines Brandes, welcher jedoch nicht vorlag. Letztlich konnte die genaue Ursache für die Dampfentwicklung nicht geklärt werden und ist auf einen technischen Defekt zurückzuführen.

Der Triebwagen wird nun technisch überprüft und gewartet. Bei dem Vorfall wurden keine Personen verletzt und es entstand kein Sachschaden. Alle Sperrungen konnten relativ Zeitnah wieder aufgehoben werden.

 

Medienkontakt: Polizeiinspektion Straubing, Pressebeauftragter: Scheibenzuber, PK Tel.: 09421/868-0

Veröffentlicht am 11.01.2022 um 00.30 Uhr

Original Quelle : Polizei Präsidium Unterfranken

Notrufnummern Deutschland

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*