DIW-Chef Marcel Fratzscher hält Mindestlohn-Anhebung für zu gering

stux / Pixabay

Rheinische Post:

Düsseldorf (ots) – DIW-Präsident Marcel Fratzscher hält die 2019 und 2020 vorgesehene Anhebung des Mindestlohns für zu gering. „Die Anhebung des Mindestlohns ist moderat und hätte auch stärker ausfallen können“, sagte Fratzscher der Düsseldorfer „Rheinischen Post“ (Mittwoch). Er sehe jedoch zwei große Probleme bei der Umsetzung des Mindestlohns. „Zum einen gibt es einen massiven Missbrauch, da fast zwei Millionen anspruchsberechtigte Arbeitnehmer noch immer weniger als den Mindestlohn erhalten“, sagte der Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW). „Zum anderen nimmt die Arbeitszeit vieler Menschen mit geringen Löhnen ab, so dass ein Anstieg des Mindestlohns kaum zu höheren Monatseinkommen führt“, sagte Fratzscher. Der Mindestlohn wird 2019 auf 9,19 Euro pro Stunde und 2020 auf 9,35 Euro angehoben.

 

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Original Quelle Presseportal.de

Bildergalerie Altweiberfasching Kreuzwertheim , 16.02.2012