Elternkompass Wertheim : Selbstständigkeit von Kindern fördern und fordern

kko699 / Pixabay

Selbstständigkeit von Kindern fördern und fordern

Informationen in der Reihe „Elternkompass“

Die Reihe „Elternkompass: Kinder begleiten, Kinder fördern“ befasst sich am Dienstag, 9. Mai, mit dem Thema „Hilfe mein Kind wird selbstständig! Selbstständigkeit fördern und fordern“. Angesprochen sind Eltern von Kindern im Alter von drei bis zehn Jahren. Referentin ist Kristina Arnold-Goeldner, Mitarbeiterin der Kinder- und Jugendhilfe Wertheim vom Diakonischen Werk Main-Tauber-Kreis. Die Veranstaltung beginnt um 19.30 Uhr im Wertheimer Rathaus.

Eines der wichtigsten Erziehungsziele ist es, Kinder zu selbständig handelnden Menschen zu erziehen, die für sich und ihr Handeln Verantwortung übernehmen. Um dieses Ziel zu erreichen, bedarf es eines langen Lernprozesses, der sich aus vielen kleinen Schritten zusammensetzt.

Selbständigkeit bedeutet Unabhängigkeit. Unabhängigkeit wiederum heißt, dass Eltern ihre Kinder Stück für Stück loslassen müssen. An diesem Abend betrachten die Teilnehmer gemeinsam mit der Referentin, welche Signale das Kind von sich aus sendet, selbständig handeln zu wollen – aber auch, wie Eltern es schaffen, die erlernte Selbständigkeit und damit auch Selbstverantwortung der Kinder einzufordern und somit auch das Selbstvertrauen der Kinder zu stärken.

Die Reihe „Elternkompass“ ist eine Initiative der AG Jugendhilfeplanung Wertheim. Sie informiert in Vorträgen, Seminaren und Workshops zu Fragen der Erziehung und des Familienlebens. Anmeldungen sind möglich bei der Stadtverwaltung bis drei Tage vor der Veranstaltung unter Telefon 09342/301-310. Die Mindestteilnehmerzahl liegt bei fünf Personen. Der Veranstaltungsraum im Rathaus ist ausgeschildert. Ansprechpartner für weitere Informationen ist bei der Stadt Wertheim Uwe Schlör-Kempf, Telefon 09342/301-310, E-Mail: uwe.schloer-kempf@wertheim.de.

Stadtverwaltung Wertheim