Grünen-Europaexpertin Franziska Brantner sieht Euro-Zone wegen Italien in Zugzwang

Hans / Pixabay


Der Tagesspiegel:

Berlin (ots) – Berlin – Die sich anbahnende Regierungskoalition zwischen der populistischen Fünf-Sterne-Bewegung und der fremdenfeindlichen Lega-Partei in Italien löst bei Politikern in Deutschland Besorgnis aus. „Solche Entwicklungen zeigen uns, dass wir in der Euro-Zone nicht so weiter vor uns hinwursteln können wie bisher“, sagte die Grünen-Europaexpertin Franziska Brantner dem in Berlin erscheinenden „Tagesspiegel“ (Samstagausgabe). „Wenn wir nicht bald handeln, zerbröselt uns das Ganze“, sagte sie mit Blick auf den Zusammenhalt in der Euro-Zone. Dass eine „pan-populistische Allianz“ aus der Lega-Partei und der Fünf-Sterne-Bewegung zustande komme, verdeutliche die Notwendigkeit eines Euro-Zonen-Budgets und grenzüberschreitender Investitionen, so Brantner. Der FDP-Haushälter Otto Fricke wandte sich indes gegen zusätzliche EU-Finanzhilfen für Italien. „Der erste Schritt muss in Strukturreformen liegen“, sagte er der Zeitung.

 

Original-Content von: Der Tagesspiegel, übermittelt durch news aktuell

Original Quelle Presseportal.de

Bildergalerie Altweiberfasching Kreuzwertheim , 16.02.2012