Handwerk begrüßt Einwanderungsgesetz als „richtig und gut“ – Es darf aber nicht allein darum gehen, Akademiker anzuwerben

picjumbo_com / Pixabay


NOZ:

Osnabrück (ots) – Handwerk begrüßt Einwanderungsgesetz als „richtig und gut“

Generalsekretär Schwannecke: Es darf aber nicht allein darum gehen, Akademiker anzuwerben

Osnabrück. Der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) hat die Vereinbarung der Großen Koalition im Bund begrüßt, wonach noch 2018 ein Fachkräfte-Einwanderungsgesetz auf den Weg gebracht werden soll. „Ein solches Gesetz ist richtig und gut“, sagte ZDH-Generalsekretär Holger Schwannecke im Interview mit der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Samstag). Allerdings sei dies für das Handwerk nur dann sinnvoll, wenn das Gesetz auch beruflich Qualifizierte in den Blick nehme. „Es darf nicht wieder allein darum gehen, Akademiker anzuwerben“, warnte Schwannecke.

Schon vor einem Jahr habe das Handwerk konkrete Vorschläge für ein Gesetz gemacht, sagte Schwannecke. Die Wirtschaft suche bereits jetzt händeringend nach beruflich Qualifizierten. „Aber klar ist auch, ein solches Gesetz kann nur ein Baustein von vielen sein, um die Fachkräftelücke zu schließen“, unterstrich der Generalsekretär. Nötig seien weitere Anstrengungen von Politik und Handwerk, hier in Deutschland wieder mehr junge Menschen für eine berufliche Ausbildung zu gewinnen.

 

Original-Content von: Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Original Quelle Presseportal.de

Bildergalerie Altweiberfasching Kreuzwertheim , 16.02.2012