Handwerk fordert schnellere Planungsverfahren für die Sanierung maroder Brücken

Tauberbrücke in Wertheim


Rheinische Post:

Düsseldorf (ots) – Ausbleibende Brückensanierungen in Deutschland sind nach den Worten von Handwerkspräsident Hans Peter Wollseifer vor allem auf lange Planungsverfahren und Bürgerinitiativen zurückzuführen. „Dass hierzulande Brückensanierungen nicht noch schneller in Angriff genommen werden, liegt weniger an fehlendem Geld, sondern an zu langen Planungsverfahren“, sagte Wollseifer der Düsseldorfer „Rheinischen Post“ (Donnerstag). „Verzögerungen gibt es dabei im Übrigen nicht nur auf den Ämtern, sondern auch durch von Bürgerinitiativen angeregte Gerichtsverfahren“, sagte der Präsident des Zentralverbands des Handwerks (ZDH). „Wir brauchen unbedingt eine Beschleunigung der Planungsverfahren“, sagte Wollseifer. Den Zusammenbruch einer Brücke wie im italienischen Genua halte er wegen vieler Kontrollen aber für „eher unwahrscheinlich“.

www.rp-online.de

 

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Original Quelle Presseportal.de

Bildergalerie Altweiberfasching Kreuzwertheim , 16.02.2012