Impfen aus Einsicht – Zwangsmaßnahmen stets das allerletzte Mittel

WikiImages / Pixabay

Straubing (ots)

Zwangsmaßnahmen aber sollten in der Politik stets das allerletzte Mittel sein. Zunächst muss die Bundesregierung ihre Anstrengungen bei Information und Aufklärung noch einmal deutlich verbessern, Hemmschwellen abbauen und einen leichteren Zugang zu Impfungen ermöglichen. Dann wird auch die Immunisierungsquote steigen. Eine Masern- Immunisierungspflicht könnte dagegen in der Szene der überzeugten Impfgegner aus dem ökologisch-alternativ orientierten Milieu die Vorbehalte sogar noch verstärken. Und die Angst nähren, dass immer neue Impfpflichten folgen. Eine weitere Ideologisierung der Debatte und eine noch größere Verunsicherung wären die Folge – der Sache würde das kaum dienen.

 

Original-Content von: Straubinger Tagblatt, übermittelt durch news aktuell

Original Quelle Presseportal.de

Bildergalerie Altweiberfasching Kreuzwertheim , 16.02.2012