„Karriere daheim“ Landkreis wirbt um Nachwuchs auch in Wertheim

Menschen in der Region

Auf die Initiative „Karriere daheim“ weist das an der Tauberbrücke in Tauberbischofsheim aufgestellte Plakat hin. Über die Werbewirksamkeit informierten sich (von links nach rechts) Dezernent Jochen Müssig und Wirtschaftsförderin Verena Bamberger, beide vom Landratsamt Main-Tauber-Kreis.

Der Main-Tauber-Kreis ist ein interessanter Wirtschaftsstandort. Geografisch günstig zwischen den Metropolen Frankfurt, Nürnberg und Stuttgart gelegen, agieren von Tauber und Main aus über zwei Dutzend Weltmarktführer und erfolgreiche mittelständische Unternehmen. Auch die Handwerkerschaft stellt ihr Leistungsvermögen regelmäßig unter Beweis. Um diese Erfolgskette fortzusetzen, heißt die größte Herausforderung: Arbeitskräfte-und Nachwuchsgewinnung. Aus diesem Grund, so die Wirtschaftsförderung des Main-Tauber-Kreises, setzt sie auf das Thema „Karriere daheim“.

Unterstützde WertheimerPortal.de mit einer Spende

Der Main-Tauber-Kreis mit rund 130.000 Einwohnern sieht sich erheblichen demografischen Auswirkungen ausgesetzt, heißt es in der Mitteilung weiter. Die Bevölkerungsstatistik zeigt einen Einwohnerrückgang und eine Überalterung der Gesellschaft. „Junge Menschen werden zu einem raren Gut“, so Landrat Reinhard Frank. Es ist deshalb Ziel der Wirtschaftsförderung des Main-Tauber-Kreises, junge Menschen in der Region zu halten und möglichst auch Familien für einen Zuzug zu begeistern. Vor diesem Hintergrund wurde die Initiative „Karriere daheim“ ins Leben gerufen. Diese Initiative sieht u.a. die Vorstellung der Wirtschaftsstruktur des Main-Tauber-Kreises in den Schulen innerhalb des Landkreises vor. Diese Initiative setzt aber auch auf Ausbildungsmessen und Berufsinformationstage. Zudem auf die Direktansprache Jugendlicher, über verschiedene Werbewege. „So werben wir beispielsweise auf der Rückseite des MAXX-Tickets“, so Wirtschaftsdezernent Jochen Müssig. Über diesen Weg werden täglich rund 10.000 Schülerinnen und Schüler innerhalb des Landkreises angesprochen. „Karriere daheim“ unterstützt auch das durch den Kreistag des Main-Tauber-Kreises beschlossene Semesterticket für aus dem Main-Tauber-Kreis stammende und in Würzburg studierende junge Wissenschaftler. „Diese Förderung des Semestertickets erhalten die Studenten, so sie ihren Hauptwohnsitz im Main-Tauber-Kreis beibehalten“, ergänzt Dezernent Jochen Müssig.

Auf die Initiative „Karriere daheim“ weist das an der Tauberbrücke in Tauberbischofsheim aufgestellte Plakat hin. Über die Werbewirksamkeit informierten sich (von links nach rechts) Dezernent Jochen Müssig und Wirtschaftsförderin Verena Bamberger, beide vom Landratsamt Main-Tauber-Kreis.
Auf die Initiative „Karriere daheim“ weist das an der Tauberbrücke in Tauberbischofsheim aufgestellte Plakat hin. Über die Werbewirksamkeit informierten sich (von links nach rechts) Dezernent Jochen Müssig und Wirtschaftsförderin Verena Bamberger, beide vom Landratsamt Main-Tauber-Kreis.

Das neueste Instrument, auf die Initiative „Karriere daheim“ hinzuweisen, ist jetzt ein an der Tauberbrücke in Tauberbischofsheim aufgestelltes großes Werbetransparent. Dort wird auf dieses Engagement hingewiesen und zudem ausgeführt, dass vom Main-Tauber-Kreis aus auch ein Studium, beispielsweise an der Dualen Hochschule in Bad Mergentheim oder in den umliegenden Städten und Gemeinden, beispielsweise Würzburg oder Aschaffenburg beziehungsweise Mosbach, möglich ist.

Über dieses Transparent werden junge Menschen animiert, sich über die Initiative „Karriere daheim“ zu informieren. Bei Interesse erhalten anfragende potenzielle Nachwuchskräfte ein Informationspaket der Wirtschaftsförderung des Main-Tauber-Kreises.

Kontaktadresse: Landratsamt Main-Tauber-Kreis, Wirtschaftsförderung, Gartenstraße 1, 97941 Tauberbischofsheim, Telefon 09341/82-5708, Fax: 09341/828-5708, E-Mail: wirtschaftsfoerderung@main-tauber-kreis.de, oder im Internet unter www.main-tauber-kreis.de/karriere-daheim.

Stadtverwaltung Wertheim