Katholiken-Präsident Thomas Sternberg : Von extremer Wohnungsnot zu sprechen ist übertrieben


NOZ:

Osnabrück (ots) – Katholiken-Präsident: Von extremer Wohnungsnot zu sprechen ist übertrieben

Sternberg warnt vor überheizter Debatte – Not nur in wenigen, sehr begehrten Innenstädten

Osnabrück. Vor dem Wohngipfel der Bundesregierung an diesem Freitag warnt der Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK), Thomas Sternberg, davor, mit dem Schlagwort „Wohnungsnot“ allzu leichtfertig umzugehen. „Von einer extremen Wohnungsnot zu sprechen, weil in attraktiven Innenstädten wie der von München keine günstigen Wohnungen mehr zu finden sind, halte ich für übertrieben“, sagte Sternberg im Gespräch mit der „Neuen Osnabrücker Zeitung“. „Die Not besteht in erster Linie in sehr wenigen, sehr begehrten Innenstädten, in denen ein großer Mietdruck entsteht.“ Irgendwann stoße man an die Grenzen des Machbaren, sagte der ZdK-Präsident. Trotzdem sei neben dem Baukindergeld eine konsequente Förderung des Sozialen Wohnungsbaus notwendig. „Denkbar ist auch das Aufgreifen alter Konzepte wie die Schaffung von Anreizen zur Bereitstellung von Dienstwohnungen“, sagte Sternberg.

Pressekontakt:

Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: +49(0)541/310 207

Original-Content von: Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Original Quelle Presseportal.de

Bildergalerie Altweiberfasching Kreuzwertheim , 16.02.2012