Kindersegen in Deutschland sorgt für Nachschlag beim Elterngeld

[easy-social-share buttons="facebook,whatsapp,messenger,twitter,google,mail,more,pinterest,tumblr,vk,love,xing,blogger,aol,livejournal" morebutton="1" morebutton_icon="plus" counters=1 style="button" point_type="simple"]
Free-Photos / Pixabay

Saarbrücker Zeitung: Kindersegen sorgt für Nachschlag beim Elterngeld

Saarbrücken (ots) – Angesichts eines offenbar anhaltenden Kindersegens in Deutschland benötigt das Bundesfamilienministerium deutlich mehr Mittel für das Elterngeld. Wie die „Saarbrücker Zeitung“ (Samstag) berichtet, wurden dem Ressort von Ministerin Katarina Barley (SPD) jetzt 140 Millionen Euro zusätzlich als „überplanmäßige Ausgabe“ bewilligt.

Das geht aus einer Unterrichtung des Bundesfinanzministeriums hervor, die der Zeitung vorliegt. Darin heißt es, der zusätzliche Bedarf resultiere „insbesondere aus der aufgrund der Geburtenentwicklung verstärkten Nutzung des Elterngeldes“. Bislang hatte das Familienministerium für die Leistung im laufenden Jahr 6,4 Milliarden Euro veranschlagt.

Ministerin Barley sagte der Zeitung: „Viel spricht dafür, dass sich der positive Trend der letzten Jahre fortsetzt.“ Deshalb würden mehr Investitionen in Familien „noch wichtiger werden“. Nach den aktuell verfügbaren Daten des Statistischen Bundesamtes lag die Zahl der Geburten im Jahr 2015 bei rund 738.000, das waren 3,2 Prozent mehr als im Vorjahr.

Original-Content von: Saarbrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Bildergalerie 194.Michaelismesse Wertheim , Samstag Abend 03.10.2015