Kommentar zu Bauern und Dürre – Durch Klimawandel künftig Extreme häufiger

pixel2013 / Pixabay


Mitteldeutsche Zeitung:

Halle (ots) – Für Staatshilfe gibt es mindestens drei gute Gründe: Erstens, Landwirte können sich bisher nicht gegen Ernteausfälle durch Dürre versichern. Zweitens, mit ihrer Arbeit pflegen sie in der Regel auch die Landschaft und erbringen so einen gesellschaftlichen Dienst. Drittens, die Landwirtschaft sichert eine preisgünstige Versorgung mit Lebensmitteln. In normalen Zeiten können die Landwirte davon gut leben, doch Einbußen von mehr als einem Drittel können auch gesunde Betriebe nur schwer verkraften. Da mit dem Klimawandel künftig Extreme häufiger auftreten könnten, sollte auch schnell ein staatlich unterstütztes Versicherungssystem aufgebaut werden. Denn lohnt sich der Anbau verschiedener Fruchtarten für die Bauern nicht mehr, ist langfristig auch die eigene Versorgung mit Nahrungsmitteln in Deutschland gefährdet.

 

Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Original Quelle Presseportal.de

Bildergalerie Altweiberfasching Kreuzwertheim , 16.02.2012