Kommentar zu CSU-Parteitag – Von ihrem einstigen Mythos kaum etwas übrig

ehenergie / Pixabay

Halle (ots)

Die CSU will glauben, dass dieser Führungswechsel die Rückkehr zu alter Stärke einleitet. Tatsächlich ist von ihrem einstigen Mythos kaum etwas übrig. Es wird lange dauern, bis diese Partei sich neu erfinden kann – wenn es ihr denn überhaupt gelingt. In der CSU ist jede Menge Genugtuung darüber zu spüren, dass es im Herbst bei der Landtagswahl nicht noch schlimmer gekommen ist. Je mehr diese Selbstzufriedenheit um sich greift, desto geringer dürfte der Ehrgeiz bei der geplanten Parteireform sein, mit der die CSU frischer, jünger und weiblicher werden soll.

 

Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Original Quelle Presseportal.de

Bildergalerie Altweiberfasching Kreuzwertheim , 16.02.2012