Kommentar zu Kirche und Todesstrafe – „erst“ oder „schon“ – seit 150 Jahren kein Todesurteil mehr vollstreckt

nightowl / Pixabay


Mitteldeutsche Zeitung:

Halle (ots) – Was bei der Neupositionierung des Vatikan zur Todesstrafe geht, ist konsequenterweise auch bei anderen Themen möglich. Wahrscheinlich hat es auch deswegen so lange gedauert, bis die über Jahrzehnte hinweg von den Päpsten wiederholte Ablehnung der Todesstrafe nun auch als „Lehre der Kirche“ deklariert wird. Unmittelbare praktische Folgen hat die Neuformulierung im Katechismus allerdings keine. Unter päpstlicher Hoheit wurde – man kann nach Belieben wahlweise „erst“ oder „schon“ sagen – seit 150 Jahren kein Todesurteil mehr vollstreckt. Aber auf der symbolischen Ebene ist es von großer Bedeutung, dass die Kirche es in jedem Fall für unzulässig erklärt, ein Verbrechen mit dem Tod zu ahnden.

 

Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Original Quelle Presseportal.de

Bildergalerie Altweiberfasching Kreuzwertheim , 16.02.2012