Kommentar zum sozialen Arbeitsmarkt – Nicht aufgeben

rawpixel / Pixabay


Mitteldeutsche Zeitung:

Halle (ots) – Die Beschäftigungslage ist daher nicht nur ein Grund zur Freude, sondern auch eine Mahnung an die Politik. Denn sie räumt die letzten Zweifel aus: Von alleine werden hunderttausende Menschen in diesem Land nicht den Weg in eine ordentliche, angemessen bezahlte Beschäftigung finden. Staatliche Förderprogramme stehen in keinem guten Ruf, weil ihre Erfolge in der Vergangenheit überschaubar blieben. Dennoch ist es richtig, dass Arbeitsminister Hubertus Heil (SPD) den sozialen Arbeitsmarkt nicht aufgibt. Vieles ließe sich besser machen, worauf die Kommunen mit ihren Kenntnissen hinweisen. Aber wichtig ist, dass die Politik den Handlungsdruck erkennt.

 

Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Original Quelle Presseportal.de

Bildergalerie Altweiberfasching Kreuzwertheim , 16.02.2012