Kommentar zum Vorschlag, Flugreisen teurer zu machen – „Fridays for Future“ hin oder her

cocoparisienne / Pixabay

Halle (ots)

„Fridays for Future“ hin oder her – den viel beschworenen „Greta-Effekt“ gibt es bei Flugreisen, der umweltschädlichsten Form sich fortzubewegen, nicht. Ganz im Gegenteil: Die Lufthansa beispielsweise erwartet 2019 ein Buchungsplus von vier Prozent. Freiwillig verzichten die Menschen erfahrungsgemäß nicht. Eine Verhaltensänderung lässt sich deshalb nur über den Geldbeutel erreichen. Und da sind die 1,50 bis maximal 18 Euro, die Frankreich künftig an Ökosteuer pro Ticket erhebt und die Schulze als Vorbild anführt, ein Witz. Nötig wäre ein großer Wurf. Dazu zählt, Kerosin saftig zu besteuern und Alternativen steuerlich erheblich zu entlasten. Bahnreisen müssen nicht nur billiger werden, sondern auch attraktiver.

 

Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Original Quelle der Pressemitteilung

Bildergalerie Altweiberfasching Kreuzwertheim , 16.02.2012