Kommentar zur Rekordstrafe für Google – Brüsseler Wettbewerbshüter viel zu spät

Pexels / Pixabay


Mitteldeutsche Zeitung:

Halle (ots) – Das Einschreiten der Brüsseler Wettbewerbshüter kommt viel zu spät. Google konnte seine Strategie, die von Anfang an auf ein Monopol zielte, zehn Jahre lang ungestört durchziehen. Das hat dazu geführt, dass es inzwischen neben iOS von Apple kein weiteres ernstzunehmendes Smartphone-Betriebssystem mehr gibt. Und: Google hatte zehn Jahre Zeit, die Nutzer an all seine Dienste zu gewöhnen. Da diese bei vielen inzwischen längst zum Alltag gehören, haben alternative Anbieter nur geringe Chancen, sich durchzusetzen. Deshalb laufen die Vorgaben der EU-Kommission ins Leere.

 

Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Original Quelle Presseportal.de

Bildergalerie Altweiberfasching Kreuzwertheim , 16.02.2012