Landkreis Achaffenburg : Grenzen überschritten – Mit Sturmhauben maskiert eine Bar „gestürmt“

WerbePartner Nachrichten

Gastronomie

Schlemmer Express Wertheim – Hamburger 4,-Euro und Cheeseburger 4,50 Euro – Super Lecker aus 100 g bestem Rindfleisch

Anzeige Gastro Tipp : Schlemmer Express Wertheim – Bestes Döner Kebab , Burger und vieles mehr seit über 20 Jahren HamBurger     4,- Euro CheeseBurger 4,50 Euro Info : Abgebildete Bilder sind immer Original Bilder […mehr]

Bistro,Cafe,Eisdielen,Cocktailbar

Eis Boutique Cafe de Filippo Wertheim am Engelsbrunnen – Seit über 20 Jahren – Ganzjährig durchgehend geöffnet

Ihre Eis Boutique Cafe de Filippo  am Engelsbrunnen in der Fußgängerzone – Feinste Eisspezialitäten – Seit 1999 für Sie in Wertheim ( siehe Auswahl Bildergalerie unten) Ganzjährig durchgehend geöffnet Herbst-/ Wintersaison Oktober – März – […mehr]

Bistro,Cafe,Eisdielen,Cocktailbar

Cafe Royal Wertheim – Eichelgasse 31 – New Fun Location in der Altstadt – Alle Getränke auch zum Mitnehmen

Cafe Royal Wertheim – Eichelgasse 31 – New Fun Location in der Altstadt – Alle Getränke auch zum Mitnehmen Seit Ende Juni 2019 Unsere kleine neue Location im Herzen der Altstadt in der Eichelgasse , […mehr]

markinhos_07 / Pixabay Symbolbild

04.08.2019, PP Unterfranken

 

BLANKENBACH OT ERLENBACH, LKR. ASCHAFFENBURG. Erneut sind bei einem Junggesellenabschied in Unterfranken deutlich Grenzen überschritten worden. Die Teilnehmer waren am Samstagvormittag mit einem Blaulicht auf dem Dach vorgefahren und hatten im Anschluss mit Sturmhauben maskiert eine Bar „gestürmt“. Zeugen beobachteten das Spektakel und wählten den Polizeinotruf.

Gegen 11.50 Uhr beobachtete ein Zeuge die mit Sturmhauben maskierten Personen, die sich an einem Pkw mit Blaulicht und einem Kleintransporter aufhielten. Die Maskierten stiegen in die Fahrzeuge und fuhren mit aufheulenden Motoren und eingeschaltetem Blaulicht vor eine Bar am Stadtweg. Als sie in der Folge das dortige Lokal „stürmten“, wählte der Zeuge den Notruf. Da zunächst von einem Ernstfall ausgegangen werden musste, machten sich mehrere Streifenbestzungen der Polizeiinspektionen Alzenau und Aschaffenburg sowie der Verkehrspolizeiinspektion Aschaffenburg-Hösbach auf den Weg zum Einsatzort.

Schnell war klar, dass es sich bei dem Vorfall weder um einen Raubüberfall noch um einen SEK-Einsatz handelte, stattdessen aber um einen völlig überzogenen Junggesellenabschied. Drei Männer und eine Frau im Alter zwischen 23 und 35 Jahren hatten die Aktion offenbar geplant, um in der Bar einen Freund zu überraschen.

Erst im Juni 2019 hatten völlig überzogene Junggesellenabschiede in Amorbach (Lkr. Miltenberg) und Nordheim vor der Rhön (Lkr. Rhön-Grabfeld) für Angst und Schrecken gesorgt (wir berichteten). Die Polizei bittet daher dringend darum, eine gewisse Sensibilität bei der Planung solcher Veranstaltungen an den Tag zu legen. Gerade wenn die Aktionen für Außenstehende wie Straftaten oder Polizeieinsätze wahrgenommen werden können, hört der Spaß auf.

Im aktuellen Fall in Erlenbach hat die Alzenauer Polizei ein strafrechtliches Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Amtsanmaßung eingeleitet. Darüber hinaus wird geprüft, ob den Beteiligten die Einsatzkosten auferlegt werden.



Original Quelle Polizei Bayern

Bilder 48.Altstadtfest Wertheim Samstag 25.07.2015 Teil 1