Landkreis Miltenberg : Landkreis Miltenberg – Pressearchiv


05.02.2020

In einem Schreiben an die Bayerische Eisenbahngesellschaft (BEG) hat Landrat Jens Marco Scherf die dortigen Verantwortlichen darauf hingewiesen, dass auf der Maintalbahn, aber auch auf den Anschlüssen von Miltenberg in Richtung Wertheim und Seckach, dringender Nachbesserungsbedarf besteht.

Dass die Takte seit dem Fahrplanwechsel im Dezember 2019 zwischen Miltenberg und Aschaffenburg verdichtet wurden, sei laut Scherf sehr erfreulich. Diese komplette Taktumstellung mit der Neuausrichtung der Anschlüsse in Aschaffenburg habe aber aufgezeigt, dass das Fahrplansystem nicht belastbar ist, schreibt der Landrat. Er, Scherf, habe mittlerweile unzählige Rückmeldungen von Fahrgästen erhalten, wonach es mitunter zu gravierenden Verspätungen kommt. Kleinere technische Störungen an Bahnübergängen oder Triebzügen zögen eine ganze Kette von gravierenden Verspätungen nach sich, habe auch er selbst erlebt, so der Landrat, der die offensichtlich extrem kurzen Wendezeiten der Triebwagen in Aschaffenburg als Hauptursache hierfür ausgemacht hat.

In seinem Brief weist Scherf auf das hohe Mobilitätsbedürfnis der Menschen im Landkreis Miltenberg hin, dass ein belastbares Zugangebot erfordert. Rund 24.000 Auspendler und 13.000 Einpendler, zahlreiche Schülerinnen und Schüler, Alltagsreisende und Touristen seien auf zuverlässige Anschlüsse angewiesen, stellt der Landrat fest und betont, dass die Politik im Landkreis Miltenberg stark hinter der Bahn steht. „Ich hoffe sehr, dass Sie kurzfristig Maßnahmen zur Stabilisierung und Qualitätssicherung ergreifen werden“, schließt Scherfs Brief, der auch an den Geschäftsführer der Nahverkehrsgesellschaft Baden-Württemberg ging.



Original Quelle : landkreis-miltenberg.de

Bildergalerie Baustelle Vollsperrung der Wertheimer Tauberbrücke